DAX im Plus – Europas Anleger bleiben vor EZB-Sitzung auf der Hut

Der Machtwechsel im Weißen Haus hat Europas Anleger ermutigt. Vor der Sitzung der Europäischen Sitzung (EZB) hielten sich die Kursgewinne an den Börsen allerdings in Grenzen. Dax und EuroStoxx50 kletterten am Donnerstagvormittag jeweils um 0,4 Prozent auf 13.970 und 3637 Punkte.

Die EZB werde zwar die Füße still halten, prognostizierte Stratege Frank Dixmier vom Vermögensverwalters Allianz Global Investors. “Gleichwohl dürfte die EZB ihren Willen und ihre Fähigkeit bekräftigen, alle ihre zur Verfügung stehenden Instrumente anzupassen, um das Ziel günstiger Finanzierungsbedingungen in der Euro-Zone zu erreichen.” Der Zinsbeschluss wird um 13.45 Uhr veröffentlicht. Um 14.30 Uhr stellt sich EZB-Chefin Christine Lagarde der Presse. Dabei wird sie sicherlich zum jüngsten Kursanstieg des Euro befragt werden. Das Kursplus kommt der EZB inmitten der Corona-Krise höchst ungelegen, unter anderem da dies die Exportwirtschaft belastet. Seit November legte die aktuell bei 1,2140 Dollar stehende Gemeinschaftswährung rund vier Prozent zu. Mögliche Aussagen der Währungshüter zum Euro dürften laut Commerzbank aber nichts Neues enthalten. “Schlussendlich dürfte auch die EZB davon ausgehen, dass der Anstieg in Euro-Dollar seit November in erster Linie einer Dollar-Schwäche geschuldet war.”

MACHTWECHSEL IM WEISSEN HAUS BEFLÜGELT

Ob die Börsen in den kommenden Wochen ihren Schwung behielten, dürfte vor allem auch davon abhängen, wie schnell der frisch ins Amt gehobene US-Präsident Joe Biden seine ehrgeizigen Ausgabenpläne umsetzen kann. Die Aussicht auf weitere Konjunkturpakete hatte die Wall Street am Mittwoch auf neue Rekordstände geschoben. “Die blaue Welle kommt und noch surfen die Anleger darauf, scheinbar ohne der Gefahr bewusst, dass auch diese Welle irgendwann brechen könnte”, sagte Konstantin Oldenburger, Marktanalyst beim Handelshaus CMC Markets mit Blick auf die Farbe von Bidens US-Demokraten. Investoren favorisierten derzeit vor allem die Sektoren, die von der Politik des neuen US-Präsidenten besonders stark profitieren könnten wie Erneuerbare Energien. Deren Bewertungen seien deswegen teils in “schwindelerregende Höhen” gestiegen.

AUSSICHT AUF STAATSHILFE SCHIEBT NORWEGIAN AIR AN

Bei den Dax-Werten standen die Autotitel hoch in der Gunst der Anleger. Daimler-Aktien rangierten mit einem Plus von 1,7 Prozent an der Index-Spitze. Der europäische Autosektor-Index kletterte auf den höchsten Stand seit vierzehn Monaten. Ebenfalls deutlich im Plus lagen die Papiere des Lieferdienstes Delivery Hero und des Kochboxen-Anbieters Hellofresh mit einem Aufschlag von bis zu vier Prozent. Zooplus glänzte sogar mit einem Plus von mehr als zehn Prozent. Börsianern zufolge waren die Titel des Online-Händlers für Tierbedarf angesichts verlängerter Corona-Beschränkungen von Investoren stärker gesucht, da sie als Profiteure des Zuhause-Bleiben-Trends gelten.

Investoren an der Londoner Börse gefiel ein Umsatzplus von Sage im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Die Aktien stiegen um mehr als fünf Prozent und steuerten auf ihren stärksten Börsentag seit Juli 2020 zu. Die britische Softwarefirma profitierte von einer größeren Nachfrage nach Cloud-Dienstleistungen und bestätigte zudem ihre Jahresprognose.

Die für Norwegian Air in Aussicht gestellte Staatshilfe lockte Anleger wieder an. Die Aktien legten bis zu rund 18 Prozent zu. Auf Sicht der vergangenen zwölf Monate haben die Papiere der angeschlagenen Fluglinie allerdings 98 Prozent verloren.

rtr