DAX zum Wochenschluss kaum verändert erwartet

Im DAX zeichnet sich am letzten Handelstag der Woche zunächst kaum Bewegung ab. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start nur wenige Punkte tiefer auf 13.247 Punkte.

Am Donnerstag hatte der DAX unter anderem wegen der aktuellen Stärke des Euro 0,5 Prozent auf 13.252,86 Punkte verloren. Am Freitag werden am Nachmittag Impulse von den US-Beschäftigtenzahlen erwartet. Sollten die Zahlen enttäuschen, steige der Druck auf die Politik in Washington, der Konjunktur schnell und entschieden unter die Arme zu greifen.

Ein Thema, das Anleger außerdem beschäftigen dürfte, ist der weiterhin starke Euro, durch den europäische Waren auf dem Weltmarkt an Wettbewerbsfähigkeit verlieren. Ein Ende der Euro-Stärke sei nicht in Sicht, weil die Aussicht auf eine Erholung der Weltwirtschaft dank der Marktzulassung von Coronavirus-Impfstoffen die Attraktivität des Dollar als “sicherer Hafen” schwinde. Parallel dazu scheint Bewegung in den Streit um ein weiteres staatliches Hilfspaket für die US-Wirtschaft zu kommen. Dies könnte nicht nur das Wachstum, sondern auch die Inflation befeuern.

Je näher das Jahresende rückt, desto mehr gerät auch der Brexit wieder in den Fokus der Anleger. “Die Brexit-Gespräche stecken noch immer fest”, sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. “Es gibt zwar ein Licht am Ende des Tunnels. Um dieses Licht auch zu erreichen, müssen aber noch einige Mauern eingerissen werden.” Knapp eine Woche vor dem nächsten EU-Gipfel sind die Verhandlungen in einer kritischen Phase. Gibt es vor dem Jahresende keine Einigung auf ein Handelsabkommen, droht zum Jahreswechsel die Einführung gegenseitiger Zölle.

rtr/dpa-AFX/iw