Omaha Alpha Index: Best of Buffett – Die aussichtsreichsten Aktien seinem Portfolio

Ein Zertifikat wählt die aussichtsreichsten Titel aus dem Aktienportfolio von Berkshire Hathaway, um so den Starinvestor zu übertreffen. Von Thomas Strohm, Euro am Sonntag

Auf lange Sicht so erfolgreich anzulegen wie Warren Buffet wünschen sich viele Investoren. Seine Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway ließ in den vergangenen 20 Jahren breite US-Indizes wie den S & P 500 hinter sich. Und auch wenn das von Buffett gepriesene Value-Investing mit Fokus auf günstig bewertete Aktien seit einigen Jahren gegenüber Growth-Aktien von Unternehmen, die hoch bewertet sind, aber wachsende Gewinne versprechen, das Nachsehen hatte, ist die Faszination, die der legendäre Investor auf Anleger ausübt, ungebrochen.

Zum 90. Geburtstag, den Buffett Ende August feierte, hat Vontobel ein Zertifikat aufgelegt, das die aussichtsreichsten Aktien aus dem Portfolio von Berkshire Hathaway bündeln soll. Das Ziel ist, die Wertentwicklung der Aktie von Buffetts Firma zu übertreffen. Zumindest in der Rückrechnung für die vergangenen zehn Jahre hat dies geklappt. Die Grundlage für den Auswahlprozess bilden die vierteljährlichen Meldungen an die US-Börsenaufsicht SEC, die offenlegen, in welche Aktien die Gesellschaft von Buffett – neben den Beteiligungen an nicht börsennotierten Firmen – investiert hat. Zuletzt hielt Berkshire direkt Papiere von rund 50 an US-Börsen gelisteten Firmen, zudem ETFs auf den S & P 500.

Auf den Apple-Anteil achten

Für den von Solactive berechneten Omaha Alpha Index, den das Zertifikat 1 : 1 nachzeichnet, werden 20 Unternehmen aus diesen rund 50 Firmen ausgewählt. Die Kriterien für die Selektion hat Vontobel in Zusammenarbeit mit dem Wertpapierexperten Thomas Rappold aufgestellt. Aufgenommen werden jene Unternehmen, die bei Innovationsstärke, Strahlkraft der Marke und bestimmten Finanzkennziffern am meisten punkten. Jedes Quartal wird die Zusammensetzung überprüft, die Indexmitglieder werden dabei wieder gleichgewichtet. Dividenden fließen in die Berechnung des Aktienbarometers ein. Die Managementgebühr beträgt 1,2 Prozent jährlich. Anleger sollten sich des Währungsrisikos bewusst sein, da alle Aktien im Zertifikat in Dollar notieren.

Das größte Gewicht im Index haben derzeit die Aktien von UPS, General Motors, Coca-Cola, Biogen und American Express mit jeweils etwas mehr als fünf Prozent. Hier wird ein großer Unterschied zwischen dem Kauf des Vontobel-Zertifikats (ISIN: DE 000 VP7 WBU 0) und einem Kauf der Berkshire-Hathaway-Aktie (US 084 670 702 6) deutlich. Apple hat im Zertifikat aufgrund der vierteljährlichen Gleichgewichtung und der seitherigen Aktienkursentwicklung zurzeit mit knapp fünf Prozent den geringsten Anteil aller 20 Titel. Im Aktienportfolio von Berkshire war Apple zuletzt der mit Abstand größte Titel – laut jüngstem SEC-Bericht mit einem Gewicht von gut 44 Prozent.