DAX-Chartanalyse: Wiederholt sich die Vergangenheit?

Der Deutsche Aktienindex verhält sich aktuell so, wie bereits in ähnlichen Situationen zuvor. Anleger sollten daher auch Verluste von mehreren Hundert Punkten als kurzfristig realistische Option mit einkalkulieren. Von Andreas Büchler

image

Der DAX hat sich in der Vorwoche erneut mit einem Sprung nach unten von seinen jüngsten Zwischenhochs verabschiedet (rot). Die letzten vergleichbaren Ereignisse führten überwiegend zu einem kleinen Ausverkauf – diese Entwicklung droht auch jetzt. Als erstes Ziel bietet sich der Bereich um 12.250 / 12.300 an, dort stoppten auch die jüngsten Abwärtswellen.

image

Ein Absturz unter das langfristige Durchschnitts-Preisband (violett) zeichnet sich aber aus heutiger Sicht noch nicht ab. Eine Seitwärtsbewegung zwischen dieser bis 12.000 reichenden Kaufzone im Süden und dem Bereich um 13.400 / 13.800 im Norden bleibt nach wie vor die wahrscheinlichste Option im übergeordneten Zeitfenster.

Wer auf eine Schwäche wetten oder sich dagegen versichern will, nutzt beispielsweise die WKN MA11BR von Morgan Stanley. Gewinne von mehr als 30 bis 50 Prozent sind bei diesem Derivat zu erwarten, wenn der DAX auf 12.300 oder sogar 12.000 Punkte zurückfällt.

Unterstützungen und Widerstände

ChartmarkenNiveauStärke
Oberes Ziel 213.450,00mittel
Oberes Ziel 113.300,00mittel
Unteres Ziel 112.250,00mittel
Unteres Ziel 212.000,00stark

Trading-Ideen

Trading-Idee für steigende KurseTrading-Idee für fallende Kurse
BasiswertDAXBasiswertDAX
ProduktvorstellungTurbo LongProduktvorstellungTurbo Short
WKNMA2FTPWKNMA11BR
EmittentMorgan StanleyEmittentMorgan Stanley
Laufzeit18.12.20Laufzeit18.12.20
Basispreis11.380,00Basispreis14.250,00
Knock-Out-Schwelle11.380,00Knock-Out-Schwelle14.250,00
Hebel9,00Hebel8,00
Kurs in EUR14,00Kurs in EUR15,00

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die jeweilige WKN: MA2FTP, MA11BR. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise* zu dieser Werbung.