Derivate-Depot: Netflix-Aktie – Dicke Chance bis zum Advent

Für das Derivatedepot wurde ein Schein auf die Netflix-Aktie mit guter Seitwärtsrendite gekauft. Bei Inlinern auf den DAX und auf Brent Oil wurden Gewinne von jeweils mehr als 80 Prozent mitgenommen. Von Stefan Mayriedl

Nach einer längeren Ruhephase, in der sich einige Positionen im Derivatedepot gut entwickelt haben und lediglich der Commerzbank-Capped-Call ausgestoppt wurde, gehen wir ein neues Investment ein: zu 0,26 Euro wurden 5000 Netflix-Capped-Calls MC6QR2 gekauft. Die Scheine steigen um etwa ein Drittel auf einen Gegenwert von 0,40 Dollar, sofern die Netflix-Aktie am 11. Dezember bei mindestens 430,00 Dollar notiert.

Derzeit wird diese etwa 100 Dollar unter dem Allzeithoch 575 Dollar gehandelt. Das 430er-Niveau entspricht in etwa dem 50-Prozent-Fibonacci-Retracement der März-Juli-Aufwärtswelle. Von unten nähert sich als zusätzlicher Stabilisator der steigende, derzeit noch um 417 Dollar verkaufende 200-Tage-Durchschnitt. Der erste Stoppkurs für den Schein wird bei 0,15 Euro platziert.

Auf ein neues Hoch bei mittlerweile Plus 84 Prozent ist der Brent-Oil-Inliner HR08QF geklettert. Wir haben die Scheine zu 4,75 Euro verkauft. Dasselbe gilt für den DAX-Inliner SR90P0, der zu 3,08 Euro veräußert wurde, was einem Gewinn von 87 Prozent entsprach. Für beide Scheine werden demnächst lukrative Nachfolger präsentiert.

image
NameNetflix-Capped-Call
WKNMC6QR2
Kaufkurs0,26 €
Basis/Cap390,00 $ / 430,00 $
Laufzeit11.12.20
Stoppkurs0,15 €

Empfehlungen auf Basis charttechnischer Signale. In Einzelfällen sind Abweichungen zur fundamentalen Einschätzung möglich.Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.www.smartanlegen.de

Bildquelle: BÖRSE ONLINE