DAX nach dem Kurseinbruch stabilisiert erwartet

Nach dem Kursrutsch vom Vortag dürfte sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstagmorgen erst einmal stabilisiert zeigen. Banken und Broker erwarten den deutschen Leitindex DAX rund zwei Stunden vor Börsenbeginn 0,6 Prozent höher auf 12.622 Punkten.

Zum Start in die neue Handelswoche war der DAX in die Knie gegangen – am Ende ging das Börsenbarometer mit 4,4 Prozent im Minus aus dem Handel. Das war fast der größte Tagesverlust seit Mitte März, als der Corona-Crash noch am Laufen war.

Die Furcht vor der ansteigenden Corona-Infektionswelle hatte die Anleger in die Flucht geschlagen. “Angesichts der Tatsache, dass der Herbst und die Grippesaison vor der Tür stehen, wird den Börsen vor Augen geführt, wie akut die Gefahr ist”, sagte Timo Emden, Analyst bei Emden Research.

In Großbritannien beispielsweise droht ein erneuter landesweiter Lockdown, da die Zahl der Neu-Infektionen täglich um mindestens 6000 pro Tag zunimmt. Wissenschaftliche Berater der Regierung warnten vor einem möglichen Anstieg auf 50.000 Fälle pro Tag bis Mitte Oktober. In großen Teilen von Wales soll bereits ab Dienstagnachmittag wieder ein weitgehender Lockdown gelten.

Die US-Notenbank sicherte zu, zur Überwindung der Corona-Krise alles in ihrer Macht stehende unternehmen zu wollen. Die Zentralbank verpflichte sich weiter, die gesamte Bandbreite ihrer Instrumente zu nutzen, bekräftigte Fed-Chef Jerome Powell laut einer vorab veröffentlichten Rede. Powell wird sich am Dienstag vor dem Ausschuss des Repräsentantenhauses für Finanzdienstleistungen äußern.

rtr