DAX mit neuen Rücksetzern erwartet – Börsianer richten Aufmerksamkeit auf Ifo-Index

Am Donnerstag dürfte der deutsche Aktienmarkt schwächer in den neuen Handelstag starten. Banken und Broker erwarten den deutschen Leitindex DAX rund zwei Stunden vor Börsenbeginn 1,4 Prozent tiefer bei 12.470 Punkten.

Sollte der DAX bei 12.470 Zählern in den Donnerstag starten, steuert das Börsenbarometer nach zwei Stabilisierungstagen auf ein Tief seit Anfang August zu. Die erneut absackenden US-Börsen belasten auch hierzulande die Märkte.

In New York hatten die zuletzt wieder größer werdenden Konjunktursorgen die Anleger erneut in die Flucht getrieben. Börsianer verwiesen dort auf Aussagen von Vertretern der US-Notenbank Fed, die eine nur langsame Erholung der US-Konjunktur signalisierten. Ein neues Konjunktur-Förderpaket lässt unterdessen in den USA weiter auf sich warten. Laut Marktbeobachter Jochen Stanzl von CMC Markets dürfte dies die Börsen in den kommenden Tagen und Wochen ausbremsen.

Am Donnerstag dürften die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf den Ifo-Geschäftsklimaindex richten, der die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen wiederspiegelt. Sie erwarten für September einen Anstieg auf 93,8 Punkte von 92,6 Zählern.

Daneben bleiben die steigenden Corona-Infektionszahlen Thema. Investoren versuchen abzuschätzen, in welchem Umfang Staaten ihre Pandemie-Beschränkungen wieder verschärfen und ob es wieder zu landesweiten Lockdowns wie im Frühjahr kommen wird.

dpa-AFX/rtr/ak