DAX-Chartanalyse: Risikolevel bleibt erhöht

Der Deutsche Aktienindex hat sich zwar ein weiteres Mal an einer langfristigen technischen Haltezone stabilisieren können, doch Anleger sollten vorsichtig bleiben – denn die Gefahr ist noch nicht vorbei. Von Andreas Büchler

image

Der DAX hat sich am Durchschnitts-Preisband bei 12.000 / 12.200 gefangen, das im übergeordneten Zeitfenster gut erkennbar ist (violett). Dort bildete der Markt schon bei vorausgehenden Korrekturen einen Boden. Ob die an dieser Stelle messbare Nachfrage für eine dauerhafte Beruhigung genügt, bleibt jedoch abzuwarten. Auch ein Test der nächstfolgenden horizontalen Kaufzone um 11.250 / 11.600 muss auf längere Sicht mit einkalkuliert werden, denn mit dem Herbst steht eine saisonal volatile Börsenphase bevor.

image

Auf der Mikroebene wäre der Sprung über den aktuell um 12.950 / 13.000 verlaufenden Monatsdurchschnittspreis (blau) ein Stärkesignal. Solange dieser nicht erfolgt, bleibt die Ausgangslage angespannt.

Unterstützungen und Widerstände

ChartmarkenNiveauStärke
Oberes Ziel 213.300,00mittel
Oberes Ziel 113.000,00schwach
Unteres Ziel 112.200,00mittel
Unteres Ziel 212.000,00stark

Trading-Ideen

Trading-Idee für steigende KurseTrading-Idee für fallende Kurse
BasiswertDAXBasiswertDAX
ProduktvorstellungTurbo LongProduktvorstellungTurbo Short
WKNMA00VKWKNMA11BR
EmittentMorgan StanleyEmittentMorgan Stanley
Laufzeit16.10.20Laufzeit18.12.20
Basispreis11.100,00Basispreis14.250,00
Knock-Out-Schwelle11.100,00Knock-Out-Schwelle14.250,00
Hebel7,00Hebel8,00
Kurs in EUR16,00Kurs in EUR15,00

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die jeweilige WKN: MA00VK, MA11BR. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise* zu dieser Werbung.