DAX kaum verändert erwartet

Am Mittwoch hatte der DAX dank der Hoffnung auf eine rasche Überwindung des Coronavirus 0,9 Prozent im Plus bei 13.749,78 Punkten geschlossen. Auch an der Wall Street gab es am Mittwoch zwar weitere Höchststände, seit dem europäischen Handelsende tat sich aber nicht mehr viel. Am Donnerstag erwarten Börsianer wichtige Konjunkturdaten und dürften sich daher zunächst etwas zurückhalten. So werden Inflationsdaten aus Deutschland und den USA veröffentlicht. Von ihnen erhoffen sich Börsianer Rückschlüsse auf die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Notenbank Fed.

Daneben stehen am Donnerstag weitere Firmenbilanzen an. Neben dem Industriegase-Hersteller Linde öffnen unter anderem der europäische Flugzeugbauer Airbus, die britische Großbank Barclays und der US-Getränkekonzern PepsiCo ihre Bücher.

Beim Coronavirus gibt es keine guten Nachrichten: Die Zahl neu nachgewiesener Todesopfer hat sich in China in der besonders schwer betroffenen Provinz Hubei im Vergleich zum Vortag mehr als verdoppelt. Die Experten der Credit Suisse sehen darin wieder einen Stimmungsdämpfer, nachdem das zuletzt langsamere Tempo der Neuinfektionen die Anleger in den vergangenen Tagen beruhigt hatte. Inzwischen wurde auch die weltweit wichtigste Mobilfunk-Messe MWC in Barcelona wegen der Virus-Gefahr abgesagt.

rtr/dpa-AFX/iw