DAX dürfte neues Rekordhoch markieren – dennoch kaum verändert erwartet

Ohne viel Mühe dürfte dem DAX zu Börsenbeginn der Sprung auf einen neuen Höchststand gelingen: 13.762 Zähler sind nämlich rund vier Punkte über der bisherigen Bestmarke vom Mittwoch. Dennoch dürfte sich das Börsenbarometer in den ersten Handelsstunden kaum verändert zeigen. Am Donnerstag hatte der deutsche Leitindex wegen eines drastischen Anstiegs der Coronavirus-Neuinfektionen knapp im Minus bei 13.745 Punkten geschlossen.

Tags zuvor war der DAX zwischenzeitlich bis auf 13.576 Zähler abgesackt. Kurzfristige Rückschläge würden in der weiter grundsätzlich positiven Stimmung aber schnell zu Käufen genutzt, erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Auch der technische Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel sieht gute Chancen, für eine Fortsetzung der aktuellen DAX-Dynamik. Eine gewisse “Kaufpanik” könne allerdings auch schnell ins Gegenteil umschlagen, weshalb sich ein aktives Risikomanagement empfehle.

Auf Unternehmensseite stehen am Freitag vor allem die Zahlen von Wirecard. Der Zahlungsdienstleister aus Aschheim bei München sieht sich immer mit Betrugs-Vorwürfen konfrontiert. Dennoch konnte Wirecard durch den boomenden Onlinehandel und zahlreiche Kooperationen mit anderen Unternehmen den Umsatz sowie den Gewinn kräftig steigern.

Zusätzlich öffnet unter anderem der französische Autobauer Renault seine Bücher.

dpa-AFX/rtr/ak