DAX etwas stärker erwartet

Der DAX dürfte am Freitag leicht im Plus starten. Die weltweiten Krisenherde dürften aber weiter auf die Stimmung drücken und die Anleger von größeren Käufen abhalten. Die Angst vor einer Rezession, die sogenannte “Inverse Zinskurve” am US-Anleihemarkt, und der Handelsstreit zwischen den USA und China belasten. Zudem drücken der bevorstehende Brexit, die Unruhen in Hongkong, die Regierungskrise in Italien und die Turbulenzen in Argentinien auf die Stimmuung.

So zeichnet sich für den DAX auf Wochensicht erneut ein Minus ab – das wäre die dritte Verlustwoche in Folge. Am Donnerstag war der deutsche Leitindex zeitweise auf den niedrigsten Stand seit Mitte Februar gefallen und hatte 0,7 Prozent im Minus geschlossen.

Der Dow Jones hatte sich am Donnerstag von seinen jüngsten Verlusten etwas erholt und 0,4 Prozent im Plus geschlossen. Auch in Fernost am Morgen ein etwas helleres Bild: Der Hang Seng-Index aus Hongkong stieg um 0,8 Prozent. Der japanische Leitindex Nikkei 225 trat auf der Stelle.

Anleger sollten sich zudem am Freitag auf höhere Schwankungen einstellen. Denn im Tagesverlauf verfallen Optionen auf Indizes und Einzelaktien – der Verfall an den Termimärkten. Zuvor schwanken die Aktienkurse üblicherweise stark, weil Investoren die Preise derjenigen Wertpapiere, auf die sie Derivate halten, in eine für sie günstige Richtung bewegen wollen.

Weitere Links:

  • DAX Aktien Realtimekurse