Dax-Rekordfahrt nimmt Tempo auf – Pro7-Aktie auf Talfahrt

“Einen echten fundamentalen Auslöser für die Rally gibt es nicht”, sagte ein Händler. Der Kaufdruck komme vom Terminmarkt, wo Computer gesteuerte Programme die Kurse nach oben trieben.

Auch die Wall Street bleibt auf Rekordkurs: Zur Eröffnung legten Dow Jones, S&P500 und Nasdaq je etwa ein halbes Prozent zu. Der EuroStoxx50 stieg um 0,9 Prozent auf 3706 Zähler. Börsianer sprachen angesichts der niedrigen Zinsen von einem “Anlage-Notstand”, der Aktien einfach “unwiderstehlich” mache, obwohl es durchaus Risiken gebe. Unterstützt werde der Dax vom schwächerer Euro, der die Exportaussichten von Unternehmen des Euro-Raums verbessert.

Am Mittwoch lag die Gemeinschaftswährung bei 1,1608 Dollar und damit nahe seines am Freitag erreichten Dreieinhalb-Monats-Tiefs von 1,1573 Dollar. Der überraschend starke Stellenanstieg in der US-Privatwirtschaft schürte Spekulationen auf steigende US-Zinsen noch in diesem Jahr und belastete den Euro zusätzlich. Für Mittwochabend (MEZ) wurde überwiegend nicht mit einer Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed gerechnet. Einige Anleger hielten sich auch wegen möglicher Nachrichten zur Ernennung des künftigen Fed-Chefs zurück.

Weltweit lieferten ermutigende Firmenbilanzen Treibstoff für die Aktienmärkte: In Japan schossen zum Beispiel die Kurse wegen starker Zahlen von Sony nach oben. Steigende Ölpreise schürten zudem die Zuversicht der Anleger, dass die Konjunktur weltweit weiter wächst. Spekulationen über weltweit rückläufige Ölbestände bei guter Nachfrage schoben den Preis für die Nordsee-Sorte Brent um 1,3 Prozent auf 61,70 Dollar je Barrel (159 Liter) hoch. Damit war Öl wieder so teuer wie zuletzt im Juli 2015.

TELEKOM IM MINUS – SCHEITERT T-MOBILE-DEAL MIT SPRINT?

Zu den größten Dax-Gewinnern gehörten Infineon mit einem Plus von 4,3 Prozent. Die Schweizer Bank UBS hatte sich positiv geäußert. Auch die Versorger waren gefragt: E.ON und RWE legten je mehr als drei Prozent zu. VW, die seit der Vorlage der Quartalszahlen am Freitag auf der Überholspur unterwegs sind, stiegen ebenfalls um mehr als drei Prozent.

Schlusslicht im Dax waren mit 2,6 Prozent die Aktien von ProSiebenSat.1. Nach einer neuerlichen Prognosesenkung durch den weltgrößten Werbekonzern WPP am Dienstag fürchteten viele Anleger schwache TV-Werbeeinnahmen für den deutschen Medienkonzern. Ebenfalls im Dax ganz unten standen die T-Aktien mit einem Minus von rund einem Prozent. Anleger fürchten ein Scheitern der milliardenschweren Mobilfunk-Hochzeit der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem US-Rivalen Sprint.

Abwärtsging es an der Londoner Börse für die Papiere von Next, die um mehr als neun Prozent abrutschten. Der Modehändler hat im dritten Geschäftsquartal zwar mehr umgesetzt, blieb damit aber hinter den Erwartungen zurück.

Im SDax hielten Biotest mit einem Minus von über zwölf Prozent die rote Laterne. Anleger fürchten Probleme bei der Übernahme des Unternehmens durch den chinesischen Investor Creat.

rtr

Weitere Links:

  • Dax Realtimekurse

boerse-online.de