DAX: Hoch, Pause, Hoch, …

Ähnlich wie nach seiner September-Konsolidierung (rot/blaue Trendgeraden) ist der DAX auch aus der Seitwärtsphase im Oktober nach oben ausgebrochen. Diesmal kletterte er sogar weit in seinen statistisch verfügbaren Extrembereich, der sich aus vergangenen Schwankungen mittels eines Prognose-Korridors gut abbilden lässt (graue Fläche). Dieser Trendkanal steigt weiter, doch müssen Anleger sich dafür etwas gedulden. Die nächste Atempause dürfte daher nicht mehr weit sein.

Grundsätzlich bleibt der Trend jedoch positiv, solange sich nicht ein größerer Ausverkauf bemerkbar macht. Dies ist aus heutiger Sicht aber kaum zu befürchten, denn erstes Nachkaufinteresse dürfte bereits bei Rückschlägen an den kleinen Vormonats-Aufwärtstrend (blau) um 13.210 auftreten. Vor allem der Monatsdurchschnitt (grün) um 13.060 dürfte zusammen mit alten Zwischenhochs nun als Stabilisierungszone dienen. Erst unter 12.900 wird es dann wirklich kritisch.

Auf Seite 2: Bis hierhin reicht das mittelfristige Potenzial:

Weitere Links:

  • DAX Realtimekurse

boerse-online.de