Puma-Aktie: Die Katze setzt zum Sprung aufs Allzeithoch an

Die Geschäfte könnten bei Puma kaum besser laufen. Im dritten Quartal legte der Umsatz um 13,3 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn schnellte um knapp 68 Prozent auf 101,2 Millionen Euro nach oben. Für 2017 geht Puma jetzt von einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 14 bis 16 Prozent aus. Das Ebit soll auf über 235 Millionen Euro zulegen und der Konzerngewinn soll kräftig anziehen.

Vor drei Jahren startete Puma seine Neuausrichtung. Seitdem stehen Sportbekleidung und vor allem Sportschuhe wieder im Mittelpunkt. Die neuen Produkte kommen gut an. Auch bei den Frauen. Das Segment Bekleidung und Schuhe für Frauen wächst seit fünf Quartalen überproportional. Insgesamt trägt es schon zu einem Drittel des gesamten Konzernumsatzes bei. Die Sängerin Rihanna, die für Puma entwirft, erhält künftig Unterstützung von der US-Schauspielerin Selene Gomes, die als Markenbotschafterin über sozialen Medien wie beispielsweise Instagram die Marke Puma bei den Frauen noch weiter voranbringen soll.

Derweil freuen sich sicher schon viele Männer auf das kommende Fußballjahr. Die Fußball-Weltmeisterschaft, die nächstes Jahr in Russland ausgetragen wird, sorgt bei den Sportartikelherstellern regelmäßig für eine Sonderkonjunktur. Puma geht davon aus, dass sich fünf Teams, die die Herzogenauracher ausstatten, qualifizieren werden. Besonders die Shirts, aber auch Fußballschuhe sind in solchen Zeiten bei den Kunden gefragt.

Die Experten der Privatbank Berenberg glauben, dass der Konzern deshalb auf seinem Wachstumspfad bleiben wird und die Marktprognosen eher zu konservativ seien. Insbesondere solle sich das Umsatzwachstum positiv auf die Margen auswirken. Nach den Zahlen zum dritten Quartal haben sie das Kursziel für die Puma-Aktie auf 405 Euro angehoben.

Anfang des Jahres übertrumpfte der Puma-Kurs seinen historischen Höchststand aus dem Jahr 2012 bei 277 Euro. Mit viel Schwung ging es im April schnell über die 300 Euro Marke und der Kurs markierte im Mai sein Allzeithoch bei 369 Euro. Danach gönnte sich der Kurs eine Konsolidierung. Gelingt es mit dem jüngsten Aufwärtsschub das Allzeithoch zu übertreffen, läge das nächste charttechnische Kursziel bei über 400 Euro.

Um den Aufwärtstrend einzufangen, setzen risikobereite Anleger auf Knock-out-Calls mit hohen Hebeln. Das vorgestellte Produkt beispielsweise hebelt Kursgewinne mit Faktor sieben. Die Knock-out-Schwelle liegt knapp acht Prozent unter der Notiz. Erreicht die Puma-Aktie das Kursziel von mehr als 400 Euro, winken mit dem K.o.-Call mehr als 60 Prozent Gewinn.

Weitere Links:

  • Puma-Aktie Realtimekurs

boerse-online.de