Morphosys-Aktie: Produktpipeline und Aktie mit Vielfach-Power

Wenn sich die US-Gesundheitsbehörde FDA zu Wort meldet, führt dies häufig zu kräftigen Reaktionen bei den Aktien von Unternehmen, deren Produkte eine klinische Phase durchlaufen. Nicht selten ist das Urteil vernichtend und der Kurs stürzt ab. Aktien aus dem Biotech-Bereich sind daher nichts für Anleger mit schwachen Nerven. Doch es gibt auch positive Überraschungen, wie zuletzt mehrfach bei Morphosys.

In den vergangenen zwölf Monaten hat sich der Kurs verdoppelt und steht nur noch knapp unter dem Mehrjahreshoch aus dem Dezember 2014 bei knapp 90 Euro. Besonders die Erfolgsmeldungen zum Schuppenflecht-Mittel Guselkumab sorgten für Kauflaune. Der US-Konzern Johnson & Johnson entwickelte das Medikament auf Basis der Antikörpertechnologie von Morphosys. Seit Juli ist das Produkt auf dem US-Markt. Für die Bayern ein besonderer Erfolgsmoment, denn erstmals ist ein Wirkstoff aus dem eigenen Labor am Start, aus dem nun Lizenzgebühren fließen. Noch in diesem Jahr wird die Freigabe für den europäischen Markt erwartet. Schätzungen zufolge könnten die Umsätze bis zum Jahr 2020 auf rund eine Mrd. Dollar steigen. Analysten gehen davon aus, dass an Morphosys rund fünf Prozent Lizenzgebühren fließen. Die Einnahmen werden erstmals in die Quartalszahlen am 7. November einfließen.

Enormes Potenzial

Mit dem Geld wird vor allem die Entwicklung eigener Medikamente weiter forciert. Zweifelsohne ist die Strategie risikoreicher und verursacht hohe Kosten, bringt im Erfolgsfall aber auch wesentlich höhere Einnahmen. Und hier gibt es ebenfalls gute Nachrichten: In der vergangenen Woche hat die FDA für den Antikörper MOR208 zur Behandlung von Blutkrebs den Status “Therapiedurchbruch” erteilt. Klinische Daten weisen darauf hin, dass der Wirkstoff gegenüber den derzeit verfügbaren Ansätzen überlegen ist, ein beschleunigter Zulassungsprozess ist nun möglich.

Anfang Dezember werden neue Daten aus der laufenden Blutkrebs-Studie erwartet. Vorstandschef Simon Moroney hält erste Umsätze bereits im ersten Halbjahr 2020 für möglich. Analysten rechnen mit Spitzenumsätzen von 800 Mio. Euro. Der Vorteil: MOR208 wäre das erste Produkt, dass die Bayern selbst auf den Markt bringen würden. Noch aber sind die Würfel nicht gefallen, selbst in der finalen Phase scheitern oft noch viele Wirkstoffe.

Auf Seite 2: Viele Überraschungskandidaten

Weitere Links:

  • Morphosys-Aktie Realtimekurs
  • Morphosys-Aktie: Achtung, fertig machen: Papier vor starkem Kaufsignal
  • Morphosys-Aktie und Co.: Die besten Biotech-Papiere

boerse-online.de