Europas Aktienanleger weiter in Kauflaune – VW-Aktie weiter stark

“Die Luft so hoch oben nahe der Rekordstände dies- und jenseits des Atlantiks ist doch etwas dünner – zumal zu Beginn einer Woche mit so vielen Zentralbankentscheidungen”, sagte ein Händler. Erleichtert reagierten die Anleger auch auf das Ausbleiben einer weiteren Eskalation der Krise um Katalonien.

In Madrid zog der Leitindex um zwei Prozent an und machte damit einige Verluste wieder wett. Dabei stützte das kräftige Wirtschaftswachstum im Sommerquartal die Stimmung. Tausende von Staatsbediensteten in Katalonien erschienen am Montagmorgen zur Arbeit. Der Ton blieb aber rau: Spaniens Staatsanwaltschaft erhob Anklage gegen katalanische Politiker. Am Wochenende hatten Hunderttausende in Barcelona gegen die Abspaltung ihrer Region von Spanien demonstriert.

Die Zentralregierung in Madrid hatte noch vorige Woche Neuwahlen für das katalanische Parlament angekündigt. Nach Umfragen liegen die Separatisten leicht hinter den Unionisten. Die Analysten der LBBW warnten aber, es sei noch zu früh auf ein Ende der Krise zu setzen. Noch könne die Stimmung jederzeit kippen. “Außerdem gab es mit dem Brexit und der Trump-Wahl zwei Abstimmung der jüngsten Vergangenheit, bei denen das Ergebnis letztlich anders ausfiel als nach den Umfragen zu erwarten war”, warnten sie.

SERIE VON NOTENBANKSITZUNGEN UND FEIERTAGEN BREMSEN ANLEGER

Der Dax blieb in Sichtweite des nach der EZB-Entscheidung erreichten Rekordhochs von 13.249 Zählern. Die Aussicht auf eine anhaltende EZB-Geldschwemme hielt den Euro bei 1,1610 Dollar und damit in der Nähe seines Dreieinhalb-Monats-Tiefs von 1,1573 Dollar. Damit bleiben Waren europäischer Unternehmen auf dem Weltmarkt günstig, was die Kurse zusätzlich stützt.

Mit Blick auf die Bank of Japan, die US-Notenbank Fed und die Bank of England, die am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag über die weitere Geldpolitik entscheiden, hielten sich viele Anleger zurück. In den Handelssälen wird zudem heiß über die künftig Führung der Fed diskutiert, worüber Donald Trump bald entscheiden will.

Wegen der bevorstehenden Feiertage blieben die Umsätze in Europa dünn. In Deutschland wird am Dienstag bundesweit der Reformationstag gefeiert, am Mittwoch ist in Teilen Deutschlands und Europas Allerheiligen ein Feiertag.

VW FAHREN IM DAX WEITER VORNE MIT

Spitzenreiter im Dax waren erneut die Aktien von Volkswagen, die um bis zu 3,5 Prozent auf 157,25 Euro kletterten und damit so hoch wie zuletzt im September 2015 notierten. Nach den starken Quartalsergebnissen vom Freitag äußerten sich viele Analysten positiv. Die rote Laterne hielten die Papiere der Deutschen Börse mit einem Minus von über einem Prozent. Nach dem Rücktritt von Vorstandschef Carsten Kengeter ist der Aufsichtsrat auf der Suche nach einem Nachfolger.

In Paris verloren EDF gut ein Prozent. Die andauernde Abschaltung des Atomkraftwerks Tricastin macht dem französischen Versorger zu schaffen.

Im SDax warfen die Anleger nach der 2:4-Pleite gegen Hannover 96 die Aktien von Borussia Dortmund aus ihren Depots: Die Titel verloren 4,5 Prozent.

rtr

Weitere Links:

  • Dax Realtimekurse

boerse-online.de