Bitcoin-Partizipationszertifikat: Wie Anleger von der Kryptowährung profitieren

Damals belasteten Meldungen, dass China dem rasanten Wachstum bei Digitalwährungen einen Riegel vorschiebt. Die dortigen Aufsichtsbehörden verboten die sogenannten Initial Coin Offerings (ICO), über die sich – wie bei einem Initial Public Offering (IPO), einem Börsengang – Kapital einwerben lässt. Der harte Kurs der chinesischen Regierung gegen Bitcoin und ähnliche Digitalwährungen führte dazu, dass die größte Handelsplattform des Landes für Bitcoin, BTC China, ihr Geschäft per Ende Oktober einstellt. Weitere Börsen folgen dem Beispiel. Der Chef der US-Großbank JP Morgan Chase, Jamie Dimon, sorgte kurz darauf für den nächsten Schock unter Bitcoin-Anhängern. Während einer Rede auf einer Investorenkonferenz in New York bezeichnete er das Internetgeld als “Betrug”.

Inzwischen haben die Bullen aber wieder Oberwasser bekommen – nicht zuletzt deshalb, weil chinesische Bitcoin-Fans auf Handelsplätze in Hongkong und Singapur ausgewichen sind. Hauptgrund für die jüngste Rally sind aber Spekulationen auf eine erneute Teilung (“Hard Fork”) des Bitcoin am 25. Oktober. “Wie bereits beim ersten Hard Fork von Bitcoin und Bitcoin Cash Anfang August dürften Bitcoin-Besitzer davon profitieren, da sie für jeden Bitcoin das neue Äquivalent Bitcoin Gold geschenkt bekommen”, erläutert Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform Etoro.

Heiße Gerüchte treiben den Kurs

Das ist aber noch nicht alles: Nach Äußerungen des Goldman-Sachs-Chefs Lloyd Blankfein erwägt die größte Investmentbank der Welt den Einstieg in den Bitcoin-Handel. Eine Entscheidung steht noch aus. In der Bitcoin-Gemeinde wird außerdem gemunkelt, dass der weltweit führende Onlinehändler Amazon bald die Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptieren könnte. Sollte sich auch nur eines der beiden Gerüchte bewahrheiten, käme das einem Ritterschlag gleich.

Angesichts der brodelnden Gerüchteküche und der Kursschwankungen sind Bitcoin-Investments allerdings nichts für Anleger mit schwachen Nerven. Wer dennoch mitmischen will, sollte sich das Bitcoin-Zertifikat von Vontobel ansehen, das den Kurs der Digitalwährung in US-Dollar eins zu eins abbildet.

Weitere Links:

  • Virtuelle Währungen: Kryptowährung Bitcoin – die Folgen sind real
  • Bitcoin springt erstmals über Marke von 6000 Dollar
  • Bitcoin: Investment-Profis misstrauen der Krypto-Währung

boerse-online.de