Anleger halten sich vor EZB-Sitzung zurück – Deutsche Bank-Aktie und Munich-Re im Fokus

In Deutschland stehen am Donnerstag vor allem die Zahlen der Munich Re und der Deutschen Bank im Mittelpunkt. Die Deutsche Bank steigerte ihr Vorsteuer-Ergebnis im abgelaufenen Quartal trotz rückläufiger Erträge im Investment-Banking und eines mauen Handelsgeschäfts um 51 Prozent auf 933 Millionen Euro, wie das Geldhaus am Morgen mitteilte. Das war deutlich mehr als erwartet.

Der weltgrößte Rückversicherer hat angesichts milliarden-schwerer Schäden durch die Wirbelstürme in den USA und der Karibik das dritten Quartal mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro abgeschlossen.

Die US-Börsen waren gestern mit Rückschlägen aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones, der marktbreite S&P500 und der Nasdaq gaben jeweils um 0,5 Prozent nach.

In Asien zeigten sich die Börsen am Donnerstag dagegen freundlich. Der Nikkei lag kurz vor Handelsschluss 0,1 Prozent im Plus, der Shanghai Composite zog um 0,4 Prozen an.

Weitere Links:

  • Dax-Aktien Realtimekurs

boerse-online.de