Lufthansa-Aktie: So ist ein Verdoppler drin

Für den heutigen Trading Tipp wählen wir aus allen Inlinern auf Einzelaktien, die im März auslaufen. Alleine die SocGen hat aktuell noch über 700 solcher Papiere im Angebot. Wenn man einen Puffer von jeweils mindestens acht Prozent fordert, verbleiben gut 400. Wir interessieren uns für jene 13 Stück, die noch für einen Gewinn von 50 Prozent gut sind.

Unser Favorit davon wäre der Schein SC0F2C auf die Deutsche Lufthansa: plus 78 Prozent innerhalb der Range 11,20 bis 13,60 Euro. Was haben die anderen Emittenten zu bieten? Die Commerzbank leider nichts konkurrenzfähiges, sehr wohl aber die HypoVereinsbank. Beim Papier HU8U2Q mit zwei Tage kürzerer Laufzeit und etwas engeren Schwellen bei 11,50 und 13,50 Euro gibt es ein Gewinnpotenzial von 177 Prozent.

Oben müsste man nach einem Ausbruch über die 13-Euro-Marke Alarm schlagen, der im Dezember und Januar regelmäßig nicht klappte. Unten sichern die steigenden Gleitenden Durschnitte der letzten 90 und 100 Börsentage sowie der viermonatige Aufwärtstrend bei derzeit etwa 11,80/12,00 Euro ab. Es wird ein erster Stopp bei 2,45 Euro platziert und dieser um börsentäglich vier Cent angehoben. Gewinnmitnahmen bieten sich bei einem guten Verdoppler auf 7,25 Euro an.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • Lufthansa-Aktie Realtimekurs

boerse-online.de