Dax könnte Wall Street und Tokio nach oben folgen

Der US-Präsident kommt am Mittwoch mit den Chefs einiger Einzelhandelskonzerne zusammen. Die Gespräche zielten auf geplante Steueränderungen und Verbesserungen der Infrastruktur ab, sagten Insider. Seit seinem Amtsantritt warten die Märkte auf Details dieser versprochenen Konjunkturspritzen.

Zudem steht der zweite Teil der Anhörung von Fed-Chefin Janet Yellen – dieses Mal vor dem vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses – auf den Terminkalendern. Vor dem Bankenausschuss des Senats hatte sie am Dienstag mit klaren Signalen auf bald steigende Zinsen den Dollar angeschoben. Dies hatte den Euro wieder unter die Marke von 1,06 Dollar gedrückt. Am Mittwoch war die Gemeinschaftswährung mit 1,0577 Dollar kaum verändert.

Eine Reihe von Konjunkturstatistiken aus den USA dürfte laut Händlern am Nachmittag auf entsprechende geldpolitische Signale abgeklopft werden. Unter anderem stehen der Einzelhandelsumsatz und die Inflationsdaten für Januar an. Auf der Unternehmensseite geht die Bilanzsaison mit Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe weiter. Das Zahlenwerk der Deutschen Börse wird erst nach Handelsschluss erwartet.

In den USA hatten alle drei großen Indizes nach Handelsschluss in Europa am Dienstag neue Bestmarken markiert. Der Dow-Jones – und der S&P500 -Index hatten zuletzt je etwa 0,4 Prozent höher gelegen, der Nasdaq-Composite 0,3 Prozent. In Tokio stand der Nikkei-Index am Mittwoch ein Prozent höher, obwohl die Aktien des strauchelnden Industriekonzerns Toshiba erneut um mehr als acht Prozent abstürzten.

rtr

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse im Überblick

boerse-online.de