Commerzbank-Aktie: Sechs Wochen für 35 Prozent

Blendender Jahresauftakt für die Commerzbank-Aktie! Nachdem sie zur Jahreswende noch am Ausbruch aus dem 2015er-Abwärtstrend gescheitert war ist diese Trendlinie inzwischen nachhaltig überwunden worden. Da wir zudem von einem stabilen mittelfristigen Aufwärtstrend sprechen können, der zusammen mit der 55-Tage-Linie um 7,45/7,55 Euro absichert sollten sich Capped-Call-Positionen lohnen.

Damit dürfte zudem eine Outperformance zur Aktie selbst zu schaffen sein, denn der horizontale Widerstand um 8,65/9,00 Euro ist doch von sehr massiver Natur. Mit dem ausgewählten Derivat aber sind auf Sicht von lediglich sechs Wochen Gewinne von 35 Prozent drin.

Dazu muss die Commerzbank-Aktie am 15. März bei mindestens 8,00 Euro notieren. Der angesprochene Aufwärtstrend wird diesen Cap noch im Februar erreichen. Angesichts einer Basis bei 7,00 Euro würde das Investment unterhalb von 7,74 Euro im Minus enden. Niedriger ging die Aktie zuletzt am 18. Januar aus dem Handel. Das Derivat selbst kostete damals um die 47 Cent und etwas darunter wird der erste Stop loss platziert der zudem an jedem der verbleibenden Börsentage um einen Cent angehoben wird.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • Commerzbank-Aktie Realtimekurs
  • Deutsche Bank-Aktie und Commerzbank im Trump-Rallye-Modus
  • Comdirect-Aktie: Commerzbank-Tochter kürzt trotz Rekordgewinn die Dividende

boerse-online.de