BMW-Aktie zurück im Hausse-Modus: So kommen Anleger jetzt auf die Überholspur

Gestern Lufthansa, heute BMW: wieder soll es ein Capped-Call sein, der bis Juni bei einem Puffer von Minimum fünf Prozent zur Obergrenze um mindestens 25 Prozent zulegt. In unserem Fall liegen die Werte sogar bei sieben und 37 Prozent.

Die Auto-Aktie eignet sich aus charttechnischer Sicht ganz hervorragend als Basis für solch eine Long-Position, denn sie ist zurück Zurück im Hausse-Modus: der vom Allzeithoch ausgehende Abwärtstrend wurde gebrochen und die 200-Tage-Linie nicht nur zurückerobert. Dieser Gleitende Durchschnitt steigt auch bereits wieder an.

Im Bereich der Obergrenze liegt aktuell die Unterstützung aus gebrochenem Abwärtstrend, 200-Tage-Linie und dem Drei-Monats-Tief von Anfang Dezember. Damals war der Capped-Call auf etwa 2,60 Euro gefallen, wo nunmehr der erste Stopp platziert und das Risiko damit auf zunächst 29 Prozent begrenzt wird. Von dort aus wird der Stop loss zudem um wöchentlich sechs Cent erhöht und das Verlustpotenzial damit sukzessive reduziert.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • BMW-Aktie Realtimekurs

boerse-online.de