Anleger erwarten Fortsetzung der Trump-Rally – Fed, ifo und Bilanzen im Blick

In der alten Woche gewann der deutsche Leitindex ein halbes Prozent. Gleichzeitig schwang sich sein US-Pendant Dow Jones von einem Rekordhoch zum nächsten. Damit haben die beiden seit dem Wahlsieg Trumps Anfang November jeweils mehr als zwölf Prozent zugelegt.

GRIECHISCHE REFORMEN AUF DEM PRÜFSTAND

Das europäische Sorgenkind Griechenland könnte Anlegern aber einen Strich durch die Rechnung machen. “Trotz unzähliger Beteuerungen aus Griechenland und seitens der öffentlichen Gläubiger bezweifeln wir, dass es beim Eurogruppen-Treffen zu einem positiven Abschluss der laufenden Überprüfung des aktuellen Hilfsprogramms kommen wird”, betont Commerzbank-Analyst Markus Koch. Dieser ist aber die Voraussetzung für die Freigabe weiterer Hilfsgelder von bis zu 86 Milliarden Euro. Außerdem ist er die Bedingung für die Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) an dem Programm – was die Euro-Länder für unerlässlich halten. Griechenland braucht dringend zusätzliches Geld, um im Sommer auslaufende Kredite im Volumen von zehn Milliarden Euro zu bedienen. Ohne eine Einigung beim Eurogruppen-Treffen am Montag würden Anleger voraussichtlich wieder verstärkt zu den als sicher geltenden Bundesanleihen greifen, fügt Koch hinzu.

FED-PROTOKOLLE UND IFO-INDEX IM BLICK

Mit Spannung warten Börsianer zudem auf die Protokolle der jüngsten Fed-Sitzung (Mittwoch). Sie werden versuchen, aus den Mitschriften den Zeitpunkt der nächsten US-Zinserhöhung herauszulesen. Auf entsprechende Hinweise klopfen sie auch die Äußerungen derjenigen US-Notenbanker, die in der neuen Woche öffentlich auftreten. Die Wall Street bleibt am Montag wegen des US-Feiertags President’s Day geschlossen.

In Deutschland steht am Mittwoch der Ifo-Index auf dem Terminplan. Er spiegelt die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen wider. Experten rechnen nach dem überraschenden Rückgang im Vormonat mit einer Stabilisierung oder gar Erholung. Am Donnerstag folgt der GfK-Index zur Kauflaune der deutschen Verbraucher.

ERNEUTE FLUT VON FIRMENBILANZEN ERWARTET

Bei den Unternehmen geht die Bilanzsaison in eine neue Runde: Allein sechs Dax-Konzerne legen in der neuen Woche Zahlen vor. Den Auftakt machen am Mittwoch Fresenius, Fresenius Medical Care (FMC) und Bayer, gefolgt von ProSiebenSat.1 und Henkel am Donnerstag sowie BASF am Freitag. In Frankreich öffnet zudem Peugeot am Donnerstag seine Bücher. Der Autobauer machte in der alten Woche mit seinen Plänen für eine Übernahme des deutschen Konkurrenten Opel von sich Reden.

rtr


boerse-online.de