Telekom-Aktie: Mit diesem Schein sind 33 Prozent drin

Die ach so langweilige Aktie der Deutschen Telekom eignet sich vielleicht nicht zur Langfrist-Anlage, sehr wohl aber als Basis für Capped-Optionsschein-Positionen. Dabei verheißen Charttechnik und Konditionen der Papiere deutlich bessere Chancen auf der Long-Seite.

Warum langweilig? Wenn man sich die Entwicklung der letzten beiden Jahre anschaut zeigt sich eine Handelsspanne zwischen gerade einmal etwa 13,50 und 17,50 Euro, also 30 Prozent. Selbst der DAX als breit gestreuter Index war in dieser Zeit mit einer Range von 43 Prozent deutlich volatiler. Für die kommenden Monate als Investment auf die T-Aktie höchst interessant ist der ausgewählte Capped-Call mit 33-Prozent-Chance bis Juni.

Um diesen Gewinn zu generieren muss die T-Aktie am 14. Juni bei mindestens 15,00 Euro notieren, einer Marke also, die bereits unter den wichtigen Gleitenden Durchschnitten der letzten 55 und 200 Börsentage liegt. Ein vom Brexit-Tief ausgehender Aufwärtstrend verläuft aktuell noch um 14,50 Euro, wird den Cap aber bereits zwei Monate vor Laufzeitende erreichen. Angesichts einer Basis bei 14,00 Euro würde das Investment erst unterhalb von 14,75 Euro im Minus enden. Ein erster Stopp wird bei dem Derivat bei 51 Cent platziert und von dort aus um wöchentlich einen Cent angehoben.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • Deutsche Telekom-Aktie Realtimekurs
  • Telekom-Aktie und Innogy: Zusammenarbeit beim schnellen Internet-Ausbau
  • MDax vs. Dax: Langfristig haben die Bluechips keine Chance

boerse-online.de