Dicke Chance am Vola-Tief

Auf dem niedrigsten Niveau der letzten 52 Wochen hat sich die Volatilität eingependelt. Der im Chart abgebildete Januar-Kontrakt des VStoxx-Mini-Futures fiel zuletzt von gut 20 auf unter 17 Punkte zurück und der für diesen Trading-Tipp maßgebliche Februar-Kontrakt notiert nur noch bei gut 19,4 Zählern.

Ein leichtes Aufflackern der Volatilität würde also genügen, um bei dem VStoxx-Mini-Future-Capped-Call SC0BTW für den Maximalgewinn von 75 Prozent zu sorgen. Der stellt sich dann ein, wenn der Basiswert am Bewertungstag 15. Februar bei mindestens 20,00 Punkten notiert. Angesichts einer Basis bei 17,50 Zählern liegt der Break-Even bei 18,43 Punkten und auch die aktuelle Seitwärtsrendite von 35 Prozent ist nicht zu verachten.

Da allerdings darunter die Verluste rasch ausufern könnten, ist ein Stop loss zwingend notwendig wenn man mehr als das einsetzt, was man zu verlieren bereit ist. Wo der passende Stopp liegen sollte, ist allerdings eine knifflige Angelegenheit. Das Tief des Januar-Futures vom 19. Dezember lag noch einmal um etwa einen Punkt unter dem aktuellen Niveau. Daumen mal Pi könnte bei unserem Schein dazu ein Stop loss bei 72 Cent passen was dann in etwa einem 50-Prozent-Risiko entspräche.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • VStoxx

boerse-online.de