DAX: Schwacher Januar setzt sich durch

In der gestrigen Analyse des Deutschen Aktienindex hatten wir bereits aufgezeigt, dass im zweiten Januardrittel oft Kursverluste drohen – dies zeigt zumindest die Erfahrung der vergangenen 20 Jahre. Dabei dürfte es sich um Gewinnmitnahmen handeln, die nach den häufig starken Jahresendspurten und Jahresanfängen erfolgen. Auch in 2017 kommt dieser Effekt wieder zum Tragen, wenn auch bisher nur in schwachem Ausmass: Nach einer Rally von rund 10.400 auf 11.700 Puntken in den vergangenen Wochen ist nun eine Gegenbewegung zurück nach Süden im Gang.

Dadurch ist der Index am Dienstag zurück unter die erste charttechnische Unterstützung bei 11.480/11.530 Punkten gefallen. Zwar hat er sich davon im weiteren Tagesverlauf schnell wieder erholt, doch der Schaden ist angerichtet – zumal sich im 5-Minuten-Chart der Vortage ohnehin bereits ein kleiner Abwärtstrend manifestiert (blaue Fläche), der mit rund 40 Punkten täglich abfällt und aktuell bei 11.520/11.560 eine Hürde bildet. Die Untergrenze dieses Kanals bei 11.400 ist nun das nächste Kursziel, dort verläuft auch ein im Dezember bereits bewährter Haltebereich.

Auf Seite 2: Soviel Potenzial hat eine Korrektur mittel- bis langfristig.

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse

boerse-online.de