DAX: Korrektur schon vorbei?

Nachdem die Kurse in der zweiten Hälfte der vergangenen Woche zunächst wieder etwas von ihren Hochs zurück gekommen waren, sind nun erneut Käufer aktiv. Die kurze Atempause des Deutschen Aktienindex reichte nur bis an das ehemalige Dezember-2016-Hoch um 11.480, dort drehte er schon wieder nach oben. Ist die Konsolidierung damit bereits beendet? Die Darstellung des Kursverlaufs als Kerzenchart hilft, das aktuelle Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage einzuschätzen: Liegt der Schlusskurs eines Tages oberhalb des Eröffnungskurses, ist die Kerze weiss – das ist bereits ein Indiz auf einen freundlichen Verlauf. Ebenso wichtig ist aber, ob der Schlusskurs eines Tages nahe an dessen Höchstkurs liegt. Nur dann weist die Kerze keinen oberen “Schatten” auf (senkrechter Strich oberhalb des Kerzenkörpers).

Je weiter dagegen der Kurs bis zum Handelsende eines Tages wieder vom Intraday-Hoch zurück fällt, desto instabiler wäre eine Aufwärtsbewegung. Am vergangenen Freitag schloss der Markt beispielsweise sehr nahe an seinem Tageshöchststand – ein positives Zeichen. Gehäuft auftretende Höchst- und Tiefkurse zeigen auch Unterstützungs- oder Widerstandszonen im Chart. So sind die nächstgelegenen Haltebereiche bei 11.400 und 11.480 gut erkennbar. Erst darunter trübt sich die Prognose für den DAX wieder ein.

Auf Seite 2: So sieht der Kerzenchart-Trend im Wochenchart aus.

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse

boerse-online.de