Dax könnte Wall Street und Tokio nach oben folgen

Am Mittwochvormittag steht unter anderem der Ifo-Index an, der die Stimmung in den deutschen Chefetagen im Januar misst. Von Reuters befragte Analysten rechnen mit einem leichten Anstieg auf 111,3 von 111,0 Punkten. Vor dem Verfassungsgericht in Rom könnte sich entscheiden, ob die Italiener schon in diesem Jahr ein neues Parlament wählen. Außerdem legen weitere Firmen Geschäftszahlen vor: So öffnen unter anderem die spanische Bank Santander und Airbus-Rivale Boeing ihre Bücher. Auch die Aktien der Deutschen Bank könnten in den Fokus rücken: Laut Insidern spielt das Geldhaus im Rahmen einer neuen Strategie eine Trennung von der Vermögensverwaltung durch.

An der Wall Street hatte der Dow Jones am Dienstag nach Handelsschluss in Europa seine Gewinne verdoppelt und war mit einem Plus von 0,6 Prozent aus dem Handel gegangen. Der S&P500-Index und der Nasdaq-Composite weiteten ebenfalls ihre Gewinne aus und schlossen mit 0,6 und 0,9 Prozent höher.

In Tokio ließen sich die Anleger am Mittwoch von der guten US-Stimmung anstecken: Der Nikkei-Index schloss mit einem Plus von 1,4 Prozent. In Shanghai tendierten die Börsen gut behauptet.

rtr

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse im Überblick

boerse-online.de