Dax-Anleger dürften vorsichtig bleiben

Auf der Unternehmensseite wird erneut die Deutsche Bank ins Rampenlicht rücken: Deutschlands größtes Geldhaus hatte am Dienstagabend den Vergleich mit den US-Behörden über unsaubere Geschäfte auf dem amerikanischen Immobilienmarkt unter Dach und Fach gebracht. Insgesamt wird das die Bank 7,2 Milliarden Dollar kosten. Zudem stehen am Nachmittag die Zahlen von Goldman Sachs an. Investoren hoffen auf ähnlich starke Ergebnisse wie bei der Konkurrenz .

Auf der Konjunkturseite werden im Laufe des Nachmittags die US-Verbraucherpreise und die Zahlen zur Industrieproduktion erwartet. Aus diesen Daten und dem nach Handelsschluss in Europa anstehenden Konjunkturbericht der Notenbank Fed, dem “Beige Book”, versuchen sie Rückschlüsse auf das Tempo der geplanten US-Zinserhöhungen zu ziehen. Die US-Notenbank hat für 2017 drei Schritte signalisiert.

An der Wall Street hatte der Dow Jones am Dienstag nach Handelsschluss in Europa seine Verluste leicht ausgeweitet und mit einem Minus von 0,3 Prozent geschlossen. Der Nasdaq und S&P 500 fielen um 0,6 Prozent.

Der Nikkei-Index in Tokio schloss am Mittwoch 0,4 Prozent höher, in Shanghai lag der Composite-Index 0,2 Prozent im Plus.

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse im Überblick

boerse-online.de