“Renzirendum” und US-Zinsspekulation drücken Dax und Co – Aixtron-Aktie im Blick

Dax und EuroStoxx50 bauten am Freitag ihre Verluste vom Vortag aus und büßten jeweils etwa ein Prozent auf 10.433 und 2994 Punkte ein.

Am Sonntag stimmen die Italiener über eine Verfassungsreform ab, an deren Erfolg Ministerpräsident Matteo Renzi sein politisches Überleben geknüpft hat. “Ein ‘Nein’ birgt das Risiko von Neuwahlen”, warnte Commerzbank-Analystin Antje Praefcke. “Käme dann Beppe Grillo mit seiner euro-skeptischen ‘5-Sterne’-Partei an die Macht, drohen neben politischer Instabilität eine expansive Fiskalpolitik und eine deshalb weiter steigende Staatsverschuldung.”

Der Euro bröckelte auf 1,0641 Dollar ab. Italienische Staatsanleihen gingen nach ihren Kursverlusten der vergangenen Tage dagegen auf Erholungskurs. Dies drückte die Rendite der zehnjährigen Titel auf 1,964 von 2,042 Prozent.

US-ARBEITSMARKTDATEN IM BLICK

Das nahende “Renzirendum” sei aber nur ein Grund für die Schwäche der europäischen Aktienbörsen, betonte Finanzmarkt-Experte Christopher Moltke-Leth vom Brokerhaus Saxo Capital Markets. “Wir hatten eine Serie sehr starker US-Konjunkturdaten und der Markt beginnt damit, aggressivere Zinserhöhungen der Fed einzupreisen.”

Diese Spekulationen könnten von den US-Arbeitsmarktdaten zusätzlich befeuert werden. LBBW-Analyst Wolfgang Albrecht rechnet nach eigenen Angaben mit 230.000 neu geschaffenen Stellen in den USA – 55.000 mehr als der Durchschnitt. Die jüngst veröffentlichten, deutlich über den Erwartungen ausgefallenen Daten des Dienstleisters ADP würden unsere optimistische Prognose untermauern.

AIXTRON UND COMPUGROUP IM BLICK – FUSIONEN JEWEILS GEPLATZT

Bei den Unternehmen stand unter anderem Compugroup im Rampenlicht, nachdem die Medizinsoftware-Firma die geplante Übernahme des Grafik- und Druckspezialisten Agfa-Gevaert abgeblasen hatte. Compugroup-Papiere legten 0,8 Prozent zu. Investoren hätten dem Deal von Beginn an skeptisch gegenüber gestanden und befürchtet, dass die hohen Pensionsverpflichtungen von Agfa zur Bürde für Compugroup werde, sagt ein Börsianer. Agfa-Titel brachen in Brüssel zeitweise um ein Viertel ein – so stark wie zuletzt vor viereinhalb Jahren.

Bei Aixtron steht die geplante Übernahme durch einen chinesischen Investor auf der Kippe. Die US-Behörde CFIUS hatte Präsident Barack Obama empfohlen, dem Deal wegen Sicherheitsbedenken die Freigabe zu verweigern. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge wird Obama sein Veto gegen die Transaktion einlegen.

rtr

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse im Überblick

boerse-online.de