Dow Jones: Short-Gelegenheit an der 20.000er-Marke

Einen fulminanten Anstieg hat der Dow Jones hinter sich. Hatte es noch von Dezember 2014 bis November 2016 gedauert, ehe er es vom erstmaligen Erreichen der 18.000er-Marke bis 19.000 Zähler hinauf geschafft hatte, notierte der Index gestern und damit nur 14 Handelstage später bis auf 47 Zähler an der magischen 20.000er-Marke. Eine Spekulation sollte sich lohnen, dass diese im ersten Anlauf nicht überwunden werden kann.

Hinzu kommt, dass der Marke gemessen am Double-Smoothed-Stochastics-Oszillator sowohl auf Wochen- als auch auf Monatsbasis mit Werten von mehr als 95 stark überkauft ist. Auf Tagesbasis ist dieser Indikator soeben von oben unter die 80er-Marke gefallen, was bei technischen Analysten als kurzfristiges Verkaufssignal gilt. Wir gehen also Short.

Den Stopp definieren wir mit einem Prozent über dem psychologischen Widerstand, also ab gut 20.200 Punkten. Bezogen auf die mit einem Hebel von etwa 31 ausgestatten Scheine wäre das ein Risiko von knapp 50 Prozent. Schon eine kleine Korrektur hinab auf 19.500 Punkte, wo der Dow vor einer Woche zuletzt notierte und wo aktuell der 60-Stunden-Durchschnitt verläuft würde den Schein dagegen um mehr als 60 Prozent nach oben hieven.

Stoppkurs

3,20 €

Zielkurs

10,25 €

Weitere Links:

  • Dow Jones Realtimekurse
  • DAX nach der besten Woche des Jahres – frisch positionieren
  • Euro Stoxx 50 und S&P 500: Gespaltene Aktienmärkte

boerse-online.de