Dow Jones, E.ON-Aktie & Co. – Gewinne auf der Long- und Short-Seite

Wie versprochen zum Jahresabschluss der Blick auf die vier weiteren noch aktiven Positionen der SocGen-Derivate-Tipps, nachdem am Dienstag über vier Long-Positionen auf Einzel-Aktien berichtet wurde, die zwischen 21 und 42 Prozent vorne lagen. Auch heute gibt es mit drei zu eins ein positives Gewinner-Verlierer-Verhältnis, wobei es wieder zwei Long-Scheine auf Einzel-Aktien sind, die vorne liegen, dazu ein Short auf den Dow Jones (!), der Bund-Future-Turbo-Short SE7JPD allerdings mit 36 Prozent hinten.

Die Erholung des Renten-Futures reichte genau soweit, wie wir sie maximal zulassen wollten: zum 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement der September-Dezember-Abwärtswelle. Insofern passte der Stopp für die Scheine bei 1,80 Euro recht gut und kann nunmehr sogar noch einmal leicht auf 1,88 Euro angehoben werden. Beim Ziel werden wir etwas zurückhaltender und geben uns mit einem neuerlichen Rücksetzer des Bund-Futures zum 161er-Niveau zufrieden, was für die Derivate ein neues Verkaufslimit bei 4,50 Euro bedeutet. Für jeden der aktuell einsteigt bedeutet dies einen Chance-Risiko-Mix von etwa sieben zu eins!

Aktuell zwölf Prozent im Plus liegen wir dagegen beim E.ON-Turbo-Long SE7ASW. Während die beiden Zielkurse 1,65 und 2,10 Euro beibehalten werden kann der Stopp jetzt in sinnvoller Weise nachgezogen werden und zwar entsprechend der Unterstützung 6,25/6,27 Euro (Drei-Wochen-Tief, 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement der November-Dezember-Aufwärtswelle). Bezogen auf die mit einem Hebel von 4,6 arbeitenden Turbos entspricht das einem neuen Stop loss bei 1,02 Euro.

Auf Seite 2: Elring-Klinger-Aktie und Dow Jones

Weitere Links:

  • Fresenius-Aktie: Ein Prosit auf die Gesundheit
  • Silvester-Trades: Damit die Korken knallen
  • Apple-Aktie: Zwei Argumente für neue Höchstkurse

boerse-online.de