Dax verbucht imposantes Wochenplus

FRANKFURT (dpa-AFX) – Anleger am deutschen Aktienmarkt haben dem Dax (DAX 30) am Freitag die gewinnträchtigste Woche des Jahres beschert. Der deutsche Leitindex knüpfte zu Wochenschluss mit einem Aufschlag von 0,22 Prozent und 11 203,63 Punkten an seine imposante Rally der vergangenen vier Tage an, gleichwohl er dabei einen Gang zurückschaltete. Sein Jahreshoch hatte er im Tagesverlauf nochmals auf 11 231 Punkte nach oben geschraubt.

“Eine Handelswoche nach Maß liegt hinter den Börsianern”, sagte Gregor Kuhn vom Broker IG Markets. Mit einem satten Aufschlag von rund 6,5 Prozent oder fast 700 Punkten verbuchte der Dax seinen bisher kräftigsten Wochenanstieg in diesem Jahr. Den hartnäckigen Widerstand bei 10 800 und die psychologisch wichtige Marke von 11 000 Punkten hatte er in den vergangenen Tagen spielend genommen. Triebfeder ist die weiterhin lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, mit der sie die Krisenherde in der Eurozone eindämmen will.

AUCH INDEXKOLLEGEN LEGEN ZU

Die übrigen, zuletzt weniger dynamischen deutschen Indizes verbuchten am Freitag die größeren Gewinne: Der MDAX stieg um 1,02 Prozent auf 21 662,21 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Anfang Oktober. Für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es gestützt auf Kursgewinne bei Biotech-Werten um 1,17 Prozent auf 1753,27 Punkte nach oben. Von Jahresbestmarken ist er jedoch noch ein gutes Stück entfernt.

Auch der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) zeigte sich vor dem Hintergrund der lockeren europäischen Geldpolitik freundlich. Der Leitindex der Eurozone gewann 0,37 Prozent auf 3197,54 Zähler und erreichte den höchsten Stand seit Anfang Januar. Ähnlich wie der Dax hat er im Wochenverlauf ein deutliches Plus von rund 6 Prozent eingefahren.

UMGEKEHRTE TENDENZ BEI DAX-FAVORITEN

Bei den Einzelwerten im Dax drehte sich die Bewegung der vergangenen Tage um: Jüngste Ausreißer nach oben fielen zurück, während die zuletzt weniger gefragten Aktien vorpreschten. Die Gesundheitsfirmen Fresenius (Fresenius SECo) und Fresenius Medical Care sowie der Immobilienkonzern Vonovia (Vonovia SE (ehemals Deutsche Annington)) nahmen mit Aufschlägen zwischen 2,2 und 3,6 Prozent die Spitze ein. Die Anteile von thyssenkrupp und der Deutschen Bank (Deutsche Bank) gaben hingegen um fast 3 Prozent nach.

Nachrichtlich spielte ansonsten die Musik im TecDax. Während die schwergewichtigen Qiagen-Aktien (QIAGEN) den Index mit plus 3 Prozent stützten, ging es für EVOTEC sogar um 3,40 Prozent nach oben. Sie profitierten von einer vermeldeten Kooperation mit dem US-Startup Forge Therapeutics. Für Analyst Heinz Müller von der DZ Bank bleibt der Nachrichtenfluss in puncto Allianzen bei Evotec positiv.

KURSRUTSCH BEI SILTRONIC

Aktien von Siltronic dagegen litten sehr deutlich unter schwindendem Übernahmeinteresse aus China. Sie knickten am Ende um mehr als 8 Prozent auf 40,90 Euro ein, weil ein Investoren aus Fernost seine Bemühungen um den Halbleiter-Zulieferer aufgegeben hat. Seit dem im Februar erreichten Zwischentief bei 12 Euro hatten sie kräftig von der Übernahmefantasie profitiert. Mit 46,10 Euro konnten sie sich in der Spitze fast vervierfachen.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,15 Prozent. Der Rentenindex Rex (REX Gesamt Kursindex) stieg um 0,24 Prozent auf 141,66 Punkte. Der Euro-Bund-Future legte moderat um 0,17 Prozent auf 161,70 Punkte zu. Der Euro weitete seine jüngsten Verluste aus: Er stand zuletzt bei 1,0542 Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0559 (Donnerstag: 1,0762) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9471 (0,9292) Euro./tih/she

— Von Timo Hausdorf, dpa-AFX —

boerse-online.de