DAX: Instabil trotz Erholung

Der Markt hat sich von dem Tief zum Ausklang der Vorwoche im Bereich der 10.400er-Marke zeitweise bereits wieder um mehr als 300 Punkte nach oben abgesetzt. Dadurch rückt nun wieder die Obergrenze der seit August bestehenden Tradingrange um 10.800 in den Fokus des Interesses. Doch Anleger sollten sich hier vorerst nicht allzu viele Hoffnungen machen: Aktuell verläuft auch die nördliche Begrenzung des Prognose-Korridors auf gleicher Höhe, und verstärkt diesen Widerstand dadurch. Der Korridor (grau) ist aus vergangenen Schwankungen des Index berechnet und zeigt mit relativ hoher Zuverlässigkeit von 90 Prozent an, wie weit das kurzfristige Potenzial noch reicht.

Auf Seite 2: Mittelfristiger Ausblick und Tageschart

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse

boerse-online.de