Bayer-Aktie mit dicker Halbjahres-Chance

Die Bayer-Aktie steigt wieder – und ist ein besonderes Schnäppchen, wenn man ein interessantes Kriterium heran zieht: den Abschlag des aktuellen KGVs zum Zehn-Jahres-Durchschnitt-KGV.

In der aktuellen Ausgabe von Börse-Online-Express wurde diese Untersuchung für den HDAX durchgeführt. Bei Bayer ist das geschätzte 2017er-KGV von 14 um 40 Prozent niedriger als der Schnitt der letzten zehn Jahre. Damit wird die Liste mit weitem Abstand angeführt, denn auf Platz zwei folgt ProSiebenSat1 mit einem Abschlag von 27 Prozent.

Auch charttechnisch ergab sich mit dem Ausbruch aus der 200-Tage-Linie ein Kaufsignal. Eine Outperformance sollte man mit dem ausgewählten Capped-Call schaffen. Der weist eine Obergrenze bei 90,00 Euro auf. Notiert Bayer in einem halben Jahr zumindest auf diesem Niveau, wird der Schein um 39 Prozent zulegen, was einer Per-Anno-Rendite von gut 90 Prozent entspricht. Die ist bereits dann garantiert, wenn der recht flache siebenmonatige Aufwärtstrend bis dahin Bestand hat. Die aktuell bei gut 86 Euro verlaufende Trendlinie wird den 90er-Cap zum Laufzeitende erreichen.

Angesichts einer Basis bei 80,00 Euro würde das Investment erst unterhalb von 87,21 Euro im Minus enden. Ein erster Stopp wird im Bereich des bisherigen Tiefs des seit knapp einem halben Jahr gehandelten Derivats platziert, wodurch das Verlustrisiko von Beginn an unter der Gewinnchance liegt. Zudem wird der Stop loss wöchentlich um 5 Cent angehoben.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • Bayer-Aktie Realtimekurs
  • Bayer-Aktie nach Milliarden-Anleihe unter Druck – Jetzt die Reißleine ziehen?

boerse-online.de