Vor dem Renzirendum: Schöne Wette auf Bella Italia

Was passiert am Wochenende in Italien? Das Verfassungsreferendum sorgt für die typische Unsicherheit vorab, was den italienischen Leitindex FTSE MIB erst einmal am Boden hält. Die 16.000er-Zone hat zuletzt aber wie im August und September Stand gehalten. Eine Inliner-Position mit einerseits etwas Puffer zu dieser Zone und andererseits noch mehr Abstand nach oben könnte eine aussichtsreiche Spekulation darstellen.

Alleiniger Anbieter dieser Scheine auf den FTSE MIB ist die SocGen, aber auch deren Angebot mit 63 Stück überschaubar. Zwei Dutzend davon kommen derzeit noch auf eine Gewinnmöglichkeit von mindestens 50 Prozent von denen wiederum ein Viertel nicht in Betracht kommt, weil die obere Schwelle näher als die untere liegt. Soll letztere bei höchstens 15.500 Punkten liegen, bleibt letztlich noch ein Dutzend FTSE-MIB-Inliner in der Verlosung. Wir entscheiden uns für die Wertpapierkennnummer SE8ZFX.

Der weist ein Gewinnpotenzial von 181 Prozent auf welches gehoben wird, sofern der Basiswert bis zum 17. März zwischen 15.000 und 19.000 Punkten bleibt. Die untere Schwelle wurde seit Juni 2013 nicht mehr touchiert und die obere seit inzwischen auch bereits sieben Monaten nicht mehr. Der seit etwa zwei Wochen am gehandelte Inliner notiert aktuell im Bereich neuer Tiefs. Es ist problematisch, einen passenden Stopp zu finden. Fürs erste kann man mit einem Stop loss starten, der die Verluste auf knapp die Hälfte begrenzt. Von 1,85 Euro aus kann dieser Stoppkurs dann um wöchentlich 10 Cent angehoben werden so dass wir zum Laufzeitende hin in etwa beim Einstandsniveau landen. Gewinnmitnahmen bei einem Verdoppler sind ratsam.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de


boerse-online.de