US-Wahl überschattet Bilanzsaison – Beiersdorf-Aktie an Dax-Spitze

“Donald Trump scheint im Kampf um das Oval Office aufzuholen. Hinsichtlich des ungewissen Ausgangs des Urnengangs ziehen die Anleger dies- und jenseits des Atlantiks die Köpfe ein.” Der Dax notierte mit 10.396 Punkten kaum verändert, der EuroStoxx50 stieg um 0,3 Prozent. Dabei stützte die Entscheidung des Londoner High Court, dem britischen Parlament beim EU-Austritt des Landes ein Mitspracherecht einzuräumen.

Nach einer aktuellen Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters und des Meinungsforschungsinstituts Ipsos führt die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton aktuell. In einigen anderen Umfragen der vergangenen Tage schmolz allerdings ihr Vorsprung, und bei einigen lag sogar Trump vorne. Der Republikaner gilt als unberechenbar, während Clinton für Kontinuität steht.

Die Entscheidung der US-Notenbank Fed vom Mittwochabend, so kurz vor der Wahl die Zinsen nicht zu erhöhen, war erwartet worden. Ob sie, wie von vielen erwartet, im Dezember bei ihrer nächsten Sitzung an der Zinsschraube drehen wird, dürfte aber auch vom Wahlausgang abhängen. Zeitweise geriet am Vormittag der Dollar wieder stärker unter Duck. Allerdings konnte der Euro sein Drei-Wochen-Hoch von 1,1126 Dollar nicht behaupten und notierte am späteren Vormittag bei 1,1100 Dollar. Auch der Goldpreis gab seine Gewinn ab und rutschte leicht ins Minus.

SOCIETE GENERALE UND ING MACHEN ANLEGERN MUT

Im Dax und EuroStoxx50 hielten Adidas mit einem Abschlag von 5,4 Prozent auf ein Drei-Monats-Tief von 138,70 Euro die rote Laterne. Zum ersten Mal seit vielen Quartalen habe Adidas die Markterwartungen nicht übertreffen können, begründete DZ-Bank-Analyst Herbert Sturm die Kursverluste. Die Aktien des Sportartikelherstellers sind im laufenden Jahr mit einem Plus von rund 60 Prozent unangefochtener Spitzenreiter im Dax. Gewinnmitnahmen seien daher fast überfällig, sagte ein Händler.

Wenig Gefallen fanden die Anleger am Zwischenbericht von ProSiebenSat.1, deren Aktien zeitweise vier Prozent einbüßten. Überraschend war im dritten Quartal der Nettogewinn gesunken.

Ganz oben im Dax standen dagegen Beiersdorf mit einem Aufschlag von 6,3 Prozent. Der Kosmetikhersteller – bekannt vor allem für seine Nivea-Produktlinie – überraschte die Anleger mit der Anhebung des Gewinnziels. Auch der Wohnungskonzern Vonovia machte den Anlegern mit seinen Zahlen und dem Ausblick Kaulaune. Die Aktien stiegen um 4,7 Prozent.

Im EuroStoxx standen die Titel der Societe Generale und ING mit Kursgewinnen von 5,6 und 4,6 Prozent ganz oben. Die französische Großbank hatte einen geringeren Gewinnrückgang als befürchtet ausgewiesen, während die Niederländer ihren Nettogewinn erhöht hatten. Dies verhalf auch den deutschen Banken zu Kursgewinnen: Deutsche Bank, die vor kurzem ihren Platz im EuroStoxx50 räumen mussten, stiegen zeitweise um zwei Prozent.

rtr

Weitere Links:

  • Dax Realtimekurs im Überblick

boerse-online.de