DAX: Vor dem Wochenende kein Signal mehr

Bereits leicht oberhalb der ersten Unterstützungs-/Kaufzone im 5-Minuten-Chart bei 10.365/10.480 Punkten stabilisierte sich der Deutsche Aktienindex wieder. Doch ob ein weiterer Absturz bis zurück an die im Vergleich dazu etwas deutlicher ausgeprägte und damit vermutlich stärkere Unterstützung um 10.075/10.100 schon dauerhaft abgewendet wurde, ist fraglich. Das wird erst das Ausmaß der nun möglichen Erholung zeigen. Je stärker sie ausfällt, umso kräftiger ist der Aufwärtstrend einzuschätzen.

Im 5-Minuten-Chart der Vortage (börsliche Kurse: schwarz – außerbörsliche Kurse: rot) zeigen sich die Hürden, die es nun zu überwinden gilt: Bei 10.630 Punkten befindet sich das erste Hindernis zurück auf dem Weg nach oben. Wird der DAX auch darüber noch nachgefragt, verliert die zu Wochenanfang gestartete Verkaufswelle schon einmal sichtbar an Tempo. Finden sich auch über der nächstfolgenden schwachen Barriere bei 10.730 noch Käufer, dürfte kaum noch Gefahr drohen. Dann wäre auch der langfristige Abwärtstrend im Tageschart endlich überwunden. Doch ein deutlicher Sprung über diese Hürden ist vor der neuen Handelswoche eher unwahrscheinlich, ebenso dürfte die Zone um 10.365/10.480 nicht mehr unterschritten werden.

Vermutlich werden die Notierungen sich auch in den kommenden Handelstagen zwischen den genannten Marken einpendeln, erst ein Ausbruch über oder unter eine dieser Schwellen wird ein neues Signal generieren. Bis dahin sollten Anleger sich gedulden, oder den Index spekulativ von einer Grenze zur anderen handeln (also auf steigende Kurse setzen sobald der Index den unteren Rand der geschilderten Bandbreite erreicht hat, und umgekehrt auf fallende Notierungen wetten am oberen Rand).

Auf Seite 2: Empfehlung der Redaktion

Weitere Links:

  • DAX-Realtimekurse

boerse-online.de