DAX: Profite werden weiter realisiert

Die vergangene Woche war von einem klaren Abwärtstrend geprägt, wie der Blick auf den kurzfristigen 5-Minuten-Chart des DAX unmissverständlich zeigt. Dabei fiel der Markt auch wieder zurück bis an den ehemaligen charttechnischen Widerstand bei 10.450/10.480, der zusammen mit dem Monatsdurchschnittskurs (blaue Kurve) bei aktuell 10.430 die nächste Unterstützungszone bildet. Weitere ehemalige Hochpunkte, die nun einen Rollentausch von einer einstigen Verkaufs- zu einer Kaufzone vollziehen könnten, liegen um 10.330/60 Punkte.

Der Effekt ist stets der Gleiche: Anleger, die den ersten Ausbruch über diese Ex-Barrieren verpasst haben, nutzen die erneute Rückkehr des Marktes auf das Kursniveau zu einer zweiten Einstiegschance. So haben frühere Widerstände oft im Nachhinein eine neue Funktion als Unterstützung. Doch das funktioniert nicht immer. Sollte dieses Phänomen an den nun erreichten Preisniveaus nicht auftreten, droht ein weiterer Einbruch in Richtung 10.070/10.100. Dort besteht liegen bereits mehrere untere Wendepunkte im Kurzfristigen Kursverlauf, zudem dürfte die auf gleicher Höhe verlaufende 200-Tage-Linie für weitere Käufe sorgen.

Anleger, die nach der jüngsten Korrektur schon frühzeitig wieder auf steigende Notierungen setzen wollen, müssen somit enge Stopps knapp unter 10.330 berücksichtigen. Etwas Geduld wäre ohnehin ratsamer, denn im kurzfristigen 5-Minuten-Chart verläuft der Index noch in einem Abwärtstrend (blaue Gerade). Erst wenn die auf dieser Zeitebene erkennbare Hürde bei 10.630 zurück erobert wurde, sollte frühestens wieder über Käufe nachgedacht werden. Bis dahin können besonders Mutige sogar weiter an einer kleinen Spekulation auf fallende Kurse festhalten.

Auf Seite 2: Empfehlung der Redaktion

Weitere Links:

  • DAX-Realtimekurse

boerse-online.de