DAX – jetzt auf die Jahresendrally setzen

Wir befinden uns jetzt inmitten der besten saisonalen Phase des Jahres. Und allein schon aus statistischen Gründen sollte der DAX sein Jahreshoch weiter ausbauen: wann immer in der bisherigen Historie ein solches im Oktober aufgestellt wurde, war das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht, sondern erst im Dezember wurde das jeweilige Jahreshoch markiert. Genau für diesen Fall wappnen wir uns jetzt und gehen mit einem Hebel von annähernd zehn Long.

Idealer Weise halten bereits die Gleitenden Durchschnitte der letzten 38 und 55 Börsentage um 10.560/10.590 Punkte als gute Unterstützung her. Dann geraten wir der Spekulation erst gar nicht mehr groß in die Bredouille. Sollte der Index doch noch einmal etwas stärker korrigieren, sollte spätestens das 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement der “Trump-Rally” um 10.415 Zähler halten.

Knapp darunter wird der erste Stopp platziert. Ab übernächster Woche wird dann auch der durch Brexit-Tief und Trump-Tief definierte Aufwärtstrend diese Unterstützung verstärken. Gewinnmitnahmen werden bei knapp 11.000 Punkten angepeilt, wo ein letzter langfristiger Fibonacci-Widerstand angesiedelt ist. Der Einstieg in die Scheine erfolgt nach einem kleinem Rückgang von aktuell gut 10.700 Punkten Richtung Freitagsschlusskurs 10.665 Zähler. Entsprechend wurden alle Kurse auf den Schein umgerechnet.


boerse-online.de