Dax fällt aus Seitwärtstrend: Kommt jetzt der Crash?

Zwei Wochen verbrachte der Deutsche Aktienindex in einer rekordverdächtig engen Spanne von nur etwa zwei Prozent zwischen rund 10.600 und 10.800 Punkten – zuletzt war eine vergleichbar enge Tradingrange im Jahr 2014 messbar. Der Ausbruch verheißt frisches Kurspotenzial, doch offenbar trauen Marktteilnehmer der neuen Tendenz noch nicht: Obwohl der Index die Seitwärtsbewegung nach unten verlassen hat, bleiben Anschlussverkäufe vorerst aus.

Dies liegt vermutlich auch daran, dass nur geringfügig tiefer bereits die Mittellinie (grau) einer zweiten, weitaus wichtigeren Tradingrange verläuft. Erst wenn der DAX auch unter diese Mitte der seit Monaten anhaltenden, großen Handelsspanne zwischen rund 10.200 und 10.800 fällt, trübt sich die Prognose nachhaltiger ein. Denn bereits seit der zweiten Novemberwoche halten sich die Kurse oberhalb dieser “Gleichgewichtszone” bei 10.450/10.500 (grau punktiert) auf, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs nach oben bislang höher war.

Doch nun rücken die nächsten Kursziele bei 11.300/11.500 am oberen Rand des Aufwärtstrendkanals im Tageschart (grün) wieder etwas weiter in die Ferne. Es wird wieder völlig unklar, wohin die Reise des Marktes geht. Ganz ignorieren sollten Trader die neueste Entwicklung seit Wochenanfang zudem nicht, denn sie könnte eine Schwächephase einläuten, die zumindest zurück bis unter die 10.500er-Marke führt. Selbst von einer kleinen Schwäche lässt sich mit den passenden Hebelprodukten profitieren. Zertifikate, die Kursbewegungen des DAX um grob das Zehnfache verstärken, haben wir wie immer unter der Analyse aufgeführt.

Auf Seite 2: Empfehlung der Redaktion

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse im Überblick

boerse-online.de