ThyssenKrupp-Aktie: Die Weihnachtswette

Das vierte Quartal ist noch jung und wir wollen heute einen im Dezember auslaufenden Inliner auswählen, der sowohl dicke Puffer aufweist, dennoch aber auch für das 1000%-Depot geeignet wäre. Beim Emittenten SocGen gibt es aktuell gut 2100 Scheine mit der passenden Laufzeit, wobei knapp 1200 davon mit Abständen von jeweils mindestens zehn Prozent zu den Schwellen aufweisen. Was ist mit ihnen aber prozentual noch zu holen?

Ein Plus von mindestens 65 Prozent sollte es sein, damit die Per-Annum-Rendite rechnerisch vierstellig wird. Die Auswahl aus 40 Scheinen ist dann noch immer durchaus üppig und wir entscheiden uns aus dem SocGen-Universum für den ThyssenKrupp-Inliner SE6PB8. Es gibt einen Gewinn von 130 Prozent, wenn die Range 19,00 bis 24,00 Euro intakt bleibt. Wie sieht hier das Konkurrenzangebot aus?

Wesentlich besser! Bei jeweils identischen Schwellen liefert der Commerzbank-Schein CE330N eine Gewinnmöglichkeit von 183 Prozent und bei der HVB gibt es mit dem Papier HU6AU1 sogar 312 (!) Prozent. Das ist unser heutiger Trading-Tipp. Bei der oberen Schwelle kann man sorglos bleiben, solange das 13-Monats-Hoch 22,40 Euro von Anfang September nicht gebrochen wird.

Unten achtet man auf den mittelfristigen, bereits um 19,80 Euro verlaufenden Aufwärtstrend, falls das Zwei-Monats-Tief 20,08 Euro von Mitte September durchbrochen wird. Damals war der Schein auf etwa 1,30 Euro gefallen und knapp darunter sollte der erste Stopp platziert werden, welcher zudem pro Woche um 15 Cent angehoben werden kann. Der von Beginn an gute Chance-Risiko-Mix wird dann zusehends besser.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • Deutsche-Bank-Aktie: Trading-Chance für clevere Anleger
  • Süss-Microtec-Aktie: Fundamental und charttechnisch ein klarer Kauf
  • Brent Oil: neue Chancen durch OPEC-Treffen

boerse-online.de