GoPro-Aktie – Go for 20%

In Kürze auslaufende Capped-Bonuszertifikate können eine hervorragende Spekulations-Idee sein. Wir suchen uns einen Schein heraus, der mit attraktiven Konditionen überzeugt. Aus drei Dutzend spätestens im Dezember auslaufenden und long ausgerichteten Scheinen können wir uns bedienen, die bei mindestens zehn Prozent Puffer noch für einen Gewinn von mindestens 15 Prozent versprechen. Wir entscheiden uns für die von Sommer 2015 bis Frühjahr 2016 eingebrochene GoPro-Aktie als Basiswert, die sich seither nachhaltig stabilisiert hat.

Das Papier wird um etwa 20 Prozent auf einen Gegenwert von 20,00 US-Dollar zulegen, wenn die Aktie bis zum 16. Dezember die Schwelle bei 12,00 US-Dollar behauptet. Bezogen auf die Laufzeit entspricht dies einer Rendite von annähernd 200 Prozent per annum. Das Aufgeld von knapp zwölf Prozent sieht durchaus akzeptabel aus.

Die Schwelle wird aktuell insbesondere von der Kombination aus September-Tief und flach verlaufender 200-Tage-Linie um 12,50/12,60 Dollar geschützt. Daran sollte man sich bei der Wahl des Stoppkurses orientieren. Gewährt man noch ein Prozent Währungspuffer und sogar ein Absinken des Aufgeld auf zehn Prozent (eher würde aber Aufgeld mit der Zeit aufgebaut), errechnet sich ein Stoppkurs bei 12,40 Euro, der das Verlustrisiko mit dem Zertifikat auf 19 Prozent begrenzt.

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Weitere Links:

  • Twitter-Aktie: Satter Bonus mit dem Vögelchen
  • Palladium: Verlockender Einstiegszeitpunkt
  • Infineon-Aktie: Aufwärtstrend sichert Rendite

boerse-online.de