DAX: Schwach, aber nicht kritisch

Der Markt befindet sich auch weiterhin in einer kleinen Korrektur, die bislang jedoch ungefährlich für den mittelfristigen Trend ist.

Die laufende Konsolidierungsphase des Deutschen Aktienindex droht sich bis zurück an die viel beachtete 200-Tage-Durchschnittslinie bei rund 10.050 Punkten auszuweiten. Zusammen mit einer horizontalen Kurszone mit vielen Wendepunkten knapp unter 10.100 ergibt sich ein Bereich, in dem wieder mit erhöhter Nachfrage zu rechnen ist. Noch hält auch das leicht verstärkte Kaufinteresse um 10.330 den Markt stabil, doch diese Unterstützung ist nur schwach. Wird das jüngste Tief knapp unter 10.300 erneut unterschritten, dürfte dies der Startschuss für die nächste Abwärtsbewegung von 200 bis 250 Punkten sein.

Dahingegen wäre eine Erholung über die vor allem im 5-Minuten-Chart gut erkennbare Zone um 10.440/80 positiv zu werten, weitere Käufe bis zumindest an den Monatsdurchschnitt (blaue Kurve) um 10.575 wären dann zu erwarten. Doch das ist das weniger wahrscheinliche Szenario. Erst nach einer Bodenbildung, die beispielsweise um die 200-Tage-Durchschnittskurve erfolgen kann, sollte sich die im Juni begonnene Aufwärtsbewegung des Deutschen Aktienindex wieder mit hinreichender Wahrscheinlichkeit fortsetzen können. Die Gefahr einer neuen, dauerhaften Abwärtsbewegung ist dagegen aus heutiger Sicht noch sehr gering.

Auf Seite 2: Empfehlung der Redaktion

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse

boerse-online.de