DAX: Richtungswechsel zum Wochenende?

Im Wochenverlauf zeigten sich zumindest auf dem kurzfristigen Zeithorizont erstmals wieder hoffnungsvoll stimmende Zeichen beim DAX. Am Dienstag gelang der Sprung über den Widerstandsbereich um 10.630/60 (siehe 5-Minuten-Chart). Doch der im Tageschart ersichtliche langfristige Abwärtstrend (blau punktierte Gerade und rote Pfeile) konnte erneut nicht durchbrochen werden – dort kommt es bereits seit mehr als einem Jahr wiederholt zu Verkaufsdruck. Auch diesmal fallen die Kurse wieder zurück, stabilisieren sich bislang aber an der ersten Nachfragezone um 10.440/10.480.

Im 1-Stunden-Chart ist dann bei 10.330/60 noch eine weitere Häufung von Wendepunkten erkennbar, die das nächste Kursziel auf der Unterseite bildet. Reicht das Kaufinteresse auch hier nicht aus, ist erst am 200-Tage-Durchschnitt (violette Kurve) und der horizontalen Unterstützung um 10.060/10.090 wieder mit einer Bodenbildung zu rechnen.

Die US-Arbeitsmarktdaten um 14:30 Uhr könnten den Markt schnell unter die erste Haltezone drücken, da sie häufig von stärkeren Schwankungen begleitet werden. Auch eine Rally zurück nach oben an den Abwärtstrend um 10.660/10.700 ist möglich. Ein nachhaltiger Ausbruch über diese Hürde ist jedoch frühestens in der kommenden Woche zu erwarten, falls der Markt vorher nicht unter 10.330 zurück fällt – dann wäre stattdessen noch einmal eine weitere, länger anhaltende Konsolidierung zu befürchten – auch wenn die mittel- bis langfristige Grundtendenz nach dem Sprung des Deutschen Aktienindex über die 200-Tage-Linie seit Ende Juli deutlich positiver geworden ist, und dies auch ungeachtet kurzfristiger Schwankungen bleibt.

Auf Seite 2: Empfehlung der Redaktion

Weitere Links:

  • DAX: Entscheidung steht bevor
  • DAX: Erste Anzeichen für neuen Kurs
  • DAX: Sommerloch mit Verspätung

boerse-online.de