DAX: Es fehlt nicht mehr viel

Wie erwartet führte die gestrige EZB-Sitzung zu volatileren Bewegungen. In der Spitze kletterte der DAX auf den höchsten Stand seit Anfang September, konnte das erhöhte Niveau allerdings bis zum Handelsschluss nicht vollständig verteidigen. Investoren müssen sich somit weiterhin in Geduld üben. Die Vorgaben für die Käufer sind klar: Erst wenn der DAX die seit Anfang August bestehende Verkaufszone zwischen 10.650/10.800 überwindet, liegt ein hinreichend sicheres Signal für einen Ausbruch vor. Anleger die eher vorsichtig agieren, warten sogar den aussagekräftigeren Tageschlusskurs ab.

Die Chancen für eine positive Entwicklung sind durchaus gegeben. In den vergangenen Tagen erzielten die Käufer einige Erfolge, die nicht ignoriert werden sollten. So drehte der DAX bei der letzten Korrektur Mitte Oktober bereits im Bereich der 10.344er-Unterstützung und somit über den Umkehrpunkten aus der zweiten Septemberhälfte. Erstmals seit mehreren Wochen verzeichnet auch die 21-Tage-Linie (blau) wieder eine deutlich steigende Tendenz. Zudem steht der Markt unmittelbar vor dem Sprung über den seit dem Rekordhoch bestehenden Abwärtstrend (blau gestrichelt im Tageschart).

Dennoch fehlt weiterhin ein klares Kaufsignal. Die Verkäufer werden sich nicht so schnell geschlagen geben, wie die zahlreichen gescheiterten Versuche in den vergangenen Monaten deutlich zeigen. Sollte der Markt Umkehrsignale wie einen Shooting Star ausbilden, steigt die Wahrscheinlichkeit für eine erneute Korrektur. Die erste schwache Haltemarke bildet die 21-Tage-Linie bei 10.538. Wesentlich wahrscheinlicher ist im negativen Szenario aber ein erneuter Rücklauf an die Unterseite des grau eingezeichneten Prognose-Korridors bei rund 10.265/10.350. Anders formuliert: Der Spielraum auf der Unterseite fällt mir rund drei Prozent deutlich größer aus als das Potenzial Richtung Norden. Passende Scheine für beide Richtungen finden Sie wie immer am Ende der Analyse.

Auf Seite 2: Empfehlung der Redaktion

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse

boerse-online.de