Bilanzsaison hält Börse in Atem – Deutsche Bank-Aktie im Blick

“Die Luft so nahe am Dax-Jahreshoch ist einfach zu dünn, und die Unternehmenszahlen sind nicht so prickelnd”, sagte ein Händler. Am Dienstag hatte der Dax mit 10.828 Punkten ein Jahreshoch markiert.

Für Gesprächsstoff sorgte die Deutsche Bank. Deutschlands größtes Geldhaus hatte trotz eines Umbaus und diverser Rechtsstreitigkeiten für das dritte Quartal überraschend einen Gewinn ausgewiesen. Doch war von Euphorie keine Spur, so dass die Aktien auf eine Berg- und Talfahrt gingen und sich schließlich auf dem Niveau des Vortages einpendelten. “Da belasten die negativen Schlagzeilen vom Vorabend nun doch den Kurs”, sagte ein Händler. Laut Insidern prüft die Bank derzeit, ob sie möglicherweise komplexe Derivate in ihren Büchern falsch bewertet hat. An den Zahlen hatten Börsianer nicht viel auszusetzen. Die Erwartungen seien übertroffen worden, hieß es.

Auch Volkswagen konnte die Anleger nicht locken: Die Aktien verbilligten sich um 0,6 Prozent. Der Autobauer ist zwar trotz der finanziellen Folgen des Dieselskandals nach einem stabilen dritten Quartal für das Gesamtjahr zuversichtlicher. Doch zweifelten einige Börsianer an der Aussagekraft der bereinigten Zahlen.

Das Dax-Schwergewicht BASF lockte die Anleger nur zeitweise an. Das verheerende Explosionsunglück vor zehn Tagen in Ludwigshafen hatte auch Spuren in der Bilanz des Chemiekonzerns Spuren hinterlassen. Die Aktien traten nach einem regen Auf und Ab schließlich auf der Stelle.

3D-DRUCKER SLM SOLUTIONS FALLEN NACH GESCHEITERTER ÜBERNAHME

Zu den Dax-Favoriten zählten Infineon mit einem Plus von einem Prozent. Die Aktien profitierten von den Zahlen des Rivalen STMicro, dessen in Paris und Mailand gelisteten Papiere um fast acht Prozent abhoben.

Der streikbedingte Ausfall von Flügen der Töchter Germanwings und Eurowings belastet Lufthansa. Die Aktien gaben um zwei Prozent nach und hielten damit im Dax die rote Laterne.

Im MDax zogen die Aktien von Wacker Chemie um rund 1,5 Prozent an. Kostensenkungen bescherten dem Spezialchemiekonzern ein Gewinnplus. Nach dem Scheitern der Übernahme durch GE brach der Kurs des Lübecker 3D-Druck-Maschinenbauers SLM Solutions im TecDax um bis zu 16,8 Prozent ein. Der US-Mischkonzern übernimmt stattdessen Concept Laser.

Im europäischen Handel reagierten die Anleger mit Käufen auf das Ergebnis von Barclays. Die britische Investmentbank hatte von einem florierenden Handel profitiert. Die Papiere stiegen um rund zwei Prozent. Die Titel der spanischen Großbank BBVA zogen leicht an, nachdem das Geldhaus die Erwartungen übertroffen hatte.

rtr

Weitere Links:

  • Dax-Realtimekurse Überblick

boerse-online.de